MinimalKonsens. Re:Defining Spaces

09.12.2021 11:00 – 30.01.2022 18:00

Vom 09.12.2021 bis 30.01.2022 wird es abstrakt in der Galerie Waidspeicher. Unter dem Titel „MinimalKonsens“ versammeln sich fünf Künstlerinnen und Künstler, die der geometrischen Abstraktion und der Minimal Art nahestehen.

Kunstwerk aus Holz mit verschiedenen geometrischen Formen und bunten Farben
Blick auf die Galerie Waidspeicher Foto: © Simon Horn
30.01.2022 18:00

MinimalKonsens. Re:Defining Spaces

Genre Veranstaltung
Veranstalter Stadtverwaltung Erfurt, Galerie Waidspeicher
Veranstaltungsort Galerie Waidspeicher im Kulturhof „Zum Güldenen Krönbacken“, Michaelisstraße 10, 99084 Erfurt
workTel. +49 361 655-1610+49 361 655-1610 faxFax +49 361 655-1613

Räumliche Konstruktionen, raumgreifende Installationen und drastische Veränderungen der Ausstellungsräume laden dazu ein, die Galerie Waidspeicher neu zu entdecken. Ein Highlight der Gruppenausstellung ist die mehrere Meter hohe Installation des Bildhauers und Konzeptkünstlers Thomas Prochnow, die im Hof vor der Galerie zu sehen ist.

Das Konzept der neuen Werkschau mit dem Thema „Re:Defining Spaces“ sucht nach dem kleinsten gemeinsamen Nenner von künstlerischen Positionen, die in der Grundanlage ähnlich, in der Ausführung aber unterschiedlich und individuell ausgeprägt sind. Ist es die reduzierte Formensprache, die Simon Horn (Halle/Saale), Nora Keilig (Weimar), Annekatrin Lemke (Erfurt), Thomas Prochnow (Gera) und Cornelia Theimer Gardella (Erfurt) verbindet? Oder sind es doch eher Räumlichkeit, Perspektive und konstruktive Gestaltungsprinzipien, die alle vereinen? Welches sind wiederkehrende, von allen Beteiligten verfolgte, künstlerische Problemstellungen und auf welche Weise werden sie gelöst? Finden sich gemeinsame Ansätze oder stehen die unterschiedlichen Materialien und Techniken für ganz eigene künstlerische Notwendigkeiten?

Arbeiten aus Holz, Glas, Papier, Wolle, Metall und Emaille stehen sich in einem spannungs- und facettenreichen Rundgang über zwei Etagen gegenüber. Teils konträr und gegensätzlich, teils, harmonisch und in Symbiose, zeugen sie – bei aller Reduktion und Minimalismus – von der Vielfalt künstlerischer Produktionsmöglichkeiten und dem differenzierten Umgang mit unterschiedlichsten  Werkstoffen.

Eröffnung am Donnerstag den 9. Dezember ab 18 Uhr
Die Eröffnung findet am Donnerstag, den 9. Dezember ab 18 Uhr statt. 19.30 Uhr beginnt die einmalig aufgeführte Lichtinstallation des Medienkünstlers Ioannis Oriwol. Studio Kombi aus Weimar sorgen mit einem DJ Set für musikalische Untermalung. Waffeln und Punsch im Hof der Galerie runden den Abend ab. Die Veranstaltung findet nach den aktuellen 2G-Regelungen statt.