Öffentliche Stellenausschreibung: Meister (m/w/d) Straße/Brücke

20.01.2020 08:40 – 24.02.2020 24:00

Im Tiefbau- und Verkehrsamt ist zum frühestmöglichen Termin folgende Stelle zu besetzen: Meister (m/w/d) Straße/Brücke

Anforderungsprofil

1. Erforderlich sind:

  • eine abgeschlossene Weiterbildung als Straßenwärtermeister/-in oder als Straßenbauermeister/-in
  • Fahrerlaubnis Klasse B (Bitte Kopie beifügen!)

2. Wünschenswert sind:

  • anwendungsbereite Kenntnisse zur Bedienung einschlägiger Maschinen und Geräte für Bau- und Instandhaltungsarbeiten, zur Bedienung selbstfahrender Arbeitsmaschinen und Mehrgeräteträger sowie zur Einrichtung und Sicherung von Baustellen (RSA)
  • anwendungsbereite Kenntnisse des Haushalts-, Kassen- und Rechnungswesens und des Vergaberechts sowie betriebswirtschaftliche Grundkenntnisse
  • umfassende Kenntnisse im Bereich des Arbeits-, Gesundheits- und Brandschutzes sowie der Arbeitssicherheit und anwendungsbereite Kenntnisse der Standard- und fachspezifischen Software
  • Kenntnisse der einschlägigen Rechts- und Verwaltungsvorschriften, insbesondere der StVO, der RSA, der LAGA M20, der RuVA und der DepV sowie zur Bedienung technischer Geräte
  • Fähigkeit zur Motivation und Förderung der Mitarbeiter, zur Umsetzung von Zielen und Aufgaben, zur Übernahme einer Vorbildfunktion sowie zur Wahrnehmung von Verantwortungsbereitschaft

 

Die erforderlichen Zeugnisse/Nachweise sowie die Fahrerlaubnis Klasse B sind den Bewerbungsunterlagen in Kopie beizufügen. Sollten die erforderlichen Nachweise nicht beiliegen, führt dies zu einem Ausschluss aus dem Bewerberverfahren. Auch interne Bewerber werden aufgefordert die erforderlichen Nachweise den Bewerbungsunterlagen beizulegen.

Aufgabengebiet

1. Leitung des Meisterbereiches Straße/Brücke sowie Organisation und Koordinierung des Betriebsablaufes, insbesondere

  • fachliche Anleitung und Kontrolle der unterstellten und zugewiesenen Mitarbeiter
  • Erstellung von Zuarbeiten für Mitarbeiterbeurteilungen, Sicherstellung der fachlichen Qualifizierung und Weiterbildung der Mitarbeiter in Abstimmung mit dem Leiter des SBH
  • Koordinierung, Kontrolle und Sicherstellung der termin- und qualitätsgerechten Auftragsbearbeitung sowie eines wirtschaftlichen Ressourceneinsatzes
  • Planung der erforderlichen Ressourcenausstattung (Personal, Finanz- und Arbeitsmittel, etc.) des Meisterbereiches
  • Erarbeitung und Umsetzung von Vorschlägen zur Optimierung der Arbeitsabläufe
  • Erarbeitung von Arbeits-, Dienst- und Bereitschaftsplänen
  • Sicherstellung der Betriebsbereitschaft und Funktionssicherheit der vorhandenen Arbeitsmittel und -geräte, der Maschinen und Fahrzeuge sowie Veranlassung von deren Wartung, Instandsetzung und Ersatzbeschaffung
  • Sicherstellung der Einhaltung des Arbeits- und Brandschutzes, Durchsetzung der Vorgaben des Arbeitsschutzes sowie Erstellung von Gefährdungsbeurteilungen
  • Überwachung der Arbeiten der zugeordneten Mitarbeiter auf Unfall- und Verkehrssicherheit, insbesondere bei der Einrichtung und Sicherung von Baustellen sowie Durchführung von anlassbezogenen Belehrungen hinsichtlich der Einhaltung von UVV
  • Koordinierung des Material- und Werkzeugbestandes sowie von Nachbestellungen unter Beachtung eines effizienten Mitteleinsatzes einschließlich der Wareneingangskontrolle
  • Wahrnehmung von Teilaufgaben bei der wirtschaftlichen Abwägung von Arbeitsaufträgen hinsichtlich der Frage der Realisierung über Eigenleistung oder Vergabe an Dritte
  • Vorbereitung von Vergaben und Erstellung von Leistungsbeschreibungen

2. Koordinierung aller Maßnahmen im Rahmen der Auftragsbearbeitung, insbesondere

  • Entgegennahme und Erfassung von Arbeitsaufträgen für Wartungs-, Instandsetzung und Pflegearbeiten an öffentlichen Straßen, Wegen, Plätzen, Brücken und sonstigen Ingenieurbauwerken, für Tiefbauarbeiten zur Schadensbeseitigung an Anlagen der Straßenentwässerung, Stadtbeleuchtungsanlagen, Lichtsignalanlagen und sonstiger Verkehrstechnik sowie für Straßenbauarbeiten
  • Abstimmung zu fachlichen Belangen der Auftragsstellung und deren Umsetzung mit dem Abteilungsleiter
  • Festlegung und Koordinierung des erforderlichen Personal- und Technikeinsatzes auf den Baustellen sowie Beschaffung der speziellen Arbeitsmittel
  • Einschätzung und Bewertung des vorhandenen Straßenaufbaues und den anfallenden Ausbaustoffen sowie Organisation der Lagerung, des Transportes, der Be- und Verarbeitung von Baumaterialien sowie der Entsorgung von Bau- und Bauhilfsstoffen unter Beachtung von LAGA M20, RuVA und DepV
  • Veranlassung und Umsetzung von Verkehrssicherungsmaßnahmen
  • Festlegung von Prioritäten bei kurzfristigen Arbeitsaufträgen
  • Dokumentation des täglichen Baufortschritts, Abrechnung von Arbeitsaufträgen, Rechnungskontrolle sowie Weitergabe zur Buchhaltung

3. Koordinierung, Leitung und Durchführung von schwierigen Arbeiten, unter anderem

  • Einsatzkoordinierung bei Sofortmaßnahmen, bei Schadensfällen nach Unfällen sowie bei sonstigen Havarien
  • Kontrolle der Wiederherstellung der Verkehrssicherheit
  • Durchführung und Beurteilung der einschlägigen Eigenüberwachung
  • Beurteilung von Konstruktionen für Verkehrswege
  • Organisation und Gewährleistung des Winterdienstes einschließlich der Nachweisführung

4. Wahrnehmung von Sonderaufgaben nach Weisung

Die Wahrnehmung der Tätigkeit erfordert die Teilnahme am Rufbereitschafts-, Wochenend- und Feiertagsdienst.

Bewertung und Bewerbungsfrist

Bewertung: E 9a TVöD (Tarifvertrag für den Öffentlichen Dienst)

Bewerbungsfrist: 24. Februar 2020

Hinweise

  • Schwerbehinderte Bewerber und Bewerberinnen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Die Stadtverwaltung Erfurt will einen Beitrag zur Förderung von Frauen leisten und fordert daher Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf.
  • Ihre Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte an die Stadtverwaltung Erfurt, Personal- und Organisationsamt, Meister-Eckehart-Straße 2, 99084 Erfurt.
  • Aus datenschutzrechtlichen Gründen, bitten wir von der Übersendung der Bewerbungsunterlagen per E-Mail abzusehen.
  • Nach Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens werden die Bewerbungen nicht berücksichtigter Bewerber/-innen entsprechend § 27 Abs. 4 ThürDSG ordnungsgemäß vernichtet. Bei gewünschter Rücksendung der Unterlagen bitten wir um Beilage eines adressierten und frankierten Rückumschlages.
  • Bitte beachten Sie darüber hinaus die Hinweise zur Erhebung von personenbezogenen Daten auf dem entsprechenden Merkblatt.