Öffentliche Stellenausschreibung: Fachassistent (m/w/d) Leistungsgewährung SGB 2, befristet als Elternzeitvertretung

22.06.2020 08:58 – 17.07.2020 24:00

Im Amt für Soziales ist zum frühestmöglichen Termin folgende Stelle zu besetzen: Fachassistent (m/w/d) Leistungsgewährung SGB 2, befristet als Elternzeitvertretung

Anforderungsprofil

1. Erforderlich ist:

  • eine abgeschlossene Ausbildung als Verwaltungsfachangestellte/-r, der abgeschlossene Fortbildungslehrgang 1 (FL 1) oder der Abschluss als Verwaltungsbetriebswirt/-in (VWA) bzw. Betriebswirt/-in (VWA)

2. Wünschenswert sind:

  • anwendungsbereite Kenntnisse der Standard- und fachspezifischen Software, insbesondere Allegro, ERP, Dalg2, VerBIS, Step, eAkte, ATV, eSolution
  • einschlägige Kenntnisse der Rechts- und Verwaltungsvorschriften, insbesondere der Sozialgesetzbücher 1 bis 12 sowie Kenntnisse in angrenzenden Rechtsgebieten, wie beispielsweise BAföG, WoGG, BKGG, UVG, FreizügG/EU, AufenthG, Ortsrecht und Verwaltungsvorschriften der Stadtverwaltung, des Jobcenters bzw. der Bundesagentur
  • hohe physische und psychische Belastbarkeit, ein sicheres und korrektes Auftreten, Toleranz gegenüber anderen sozialen Verhaltensweisen und Wertvorstellungen
  • Teamfähigkeit sowie ausgeprägte Kommunikationsfähigkeiten und eine zielbewusste Gesprächsführung, eine sorgfältige und selbstständige Arbeitsweise und eine gute Auffassungsgabe

Die erforderlichen Zeugnisse/Nachweise sind den Bewerbungsunterlagen in Kopie beizufügen. Sollten die erforderlichen Nachweise nicht beiliegen, führt dies zu einem Ausschluss aus dem Bewerberverfahren. Auch interne Bewerber werden aufgefordert, die erforderlichen Nachweise den Bewerbungsunterlagen beizulegen.

Aufgabengebiet

1. Bearbeitung von Anträgen im Rahmen der Leistungsgewährung nach SGB 2, insbesondere

  • Entgegennahme der Leistungsanträge, sonstigen Erklärungen und Unterlagen des Antragsstellers bzw. der zur Bedarfsgemeinschaft gehörenden Personen, Vollständigkeitsprüfung, Ergänzung und Korrektur fehlerhafter oder unvollständiger Anträge sowie Aufnahme der Leistungsdaten und statistische Erfassung der Anträge und Fragebögen
  • Prüfung der materiellen und persönlichen Anspruchsvoraussetzungen
  • Prüfung von Leistungen für Mehrbedarfe, besonderer laufender Bedarfe, Kosten für Unterkunft und Heizung
  • Zahlbarmachung von Leistungen nach dem SGB 2, insbesondere:
    • im Rahmen der Bearbeitung von Weiterbewilligungs- und Erstanträgen
    • Gewährung von Darlehen
    • Einmalleistungen
    • Zuschuss zu Versicherungsbeiträgen
  • Abforderung von Leistungsunterlagen bei Zuständigkeitswechsel
  • rechtsübergreifende Zusammenarbeit mit anderen Leistungsträgern (SGB 12, SGB 3, Krankenkassen, Familienkassen, Jugendämtern, BAföG-Ämtern, Rententräger etc.) sowie anderen Dritten (Vermieter, Stadtwerke, Betreuer etc.) zwecks Sachverhaltsermittlung und Entwicklung von Handlungsabläufen
  • Geltendmachung und Bezifferung von Erstattungsansprüchen und Anspruchsübergängen
  • Rücknahme, Widerruf bzw. Aufhebung von Verwaltungsakten bzgl. der Leistungsgewährung sowie Erstattung von Leistungen (inkl. Durchführung des entsprechenden Einziehungsverfahrens ERP)
  • Erstellen von Festsetzungsbescheiden gemäß SGB 2
  • Bearbeitung von Änderungsmitteilungen
  • Sanktionierung bei Arbeitsaufgabe sowie Bescheidung von weiteren Sanktionstatbeständen nach Beauftragung durch den Arbeitsvermittler oder Fallmanager
  • Bearbeitung von Geld- und Postrückläufen

Bewertung und Bewerbungsfrist

Bewertung: E 9a TVöD (Tarifvertrag für den Öffentlichen Dienst)

Bewerbungsfrist: 17. Juli 2020

Hinweise

  • Schwerbehinderte Bewerber und Bewerberinnen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Die Stadtverwaltung Erfurt will einen Beitrag zur Förderung von Frauen leisten und fordert daher Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf.
  • Ihre Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte an die Stadtverwaltung Erfurt, Personal- und Organisationsamt, Meister-Eckehart-Straße 2, 99084 Erfurt.
  • Aus datenschutzrechtlichen Gründen bitten wir von der Übersendung der Bewerbungsunterlagen per E-Mail abzusehen.
  • Nach Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens werden die Bewerbungen nicht berücksichtigter Bewerber/-innen entsprechend § 27 Absatz 4 ThürDSG ordnungsgemäß vernichtet. Bei gewünschter Rücksendung der Unterlagen bitten wir um Beilage eines adressierten und frankierten Rückumschlages.
  • Bitte beachten Sie darüber hinaus die Hinweise zur Erhebung von personenbezogenen Daten auf dem entsprechenden Merkblatt.