Öffentliche Stellenausschreibung: Sozialarbeiter (m/w/d) Jugendhilfe im Strafverfahren

14.09.2020 08:03 – 09.10.2020 24:00

Im Jugendamt ist frühestmöglich folgende Stelle zu besetzen:
Sozialarbeiter (m/w/d) Jugendhilfe im Strafverfahren, befristet bis 31.12.2021 mit 18 Wochenstunden

Anforderungsprofil

1. Erforderlich ist:

  • ein Hochschulabschluss (Diplom (FH) oder Bachelor) in der Fachrichtung Sozialpädagogik oder Soziale Arbeit

2. Wünschenswert sind:

  • umfangreiche Kenntnisse des Jugendstrafrechts und der Jugendkriminologie sowie des Leistungsspektrums der Jugendhilfe
  • anwendungsbereite Kenntnisse der Sozialgesetzgebungen und Verordnungen sowie Landesausführungsgesetze (insbesondere SGB 1 bis 12) und der angrenzenden Rechts- und Verwaltungsvorschriften der Stadtverwaltung
  • Kenntnisse der Standardsoftware und Bereitschaft zur Einarbeitung in die fachspezifische Software
  • ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit, Verantwortungsbewusstsein und Organisationsvermögen
  • Sensibilität im Umgang mit dem Klientel, physische und psychische Belastbarkeit

Die erforderlichen Zeugnisse/Nachweise sind den Bewerbungsunterlagen in Kopie beizufügen. Sollten die erforderlichen Nachweise nicht beiliegen, führt dies zu einem Ausschluss aus dem Bewerberverfahren. Auch interne Bewerber werden aufgefordert, die erforderlichen Nachweise den Bewerbungsunterlagen beizulegen.

(Vor Einstellung bzw. Aufgabenübertragung muss ein erweitertes Führungszeugnis ohne Eintragungen vorgelegt werden, welches nicht älter als 6 Monate ist)

Aufgabengebiet

1. Maßnahmenplanung und Aufnahme der Tätigkeiten nach Bekanntwerden der rechtswidrigen Tat im Zusammenwirken mit den gesetzlich vorgeschriebenen Institutionen und Behörden, insbesondere:

  • im Rahmen der Diversion
    • Einleitung von Maßnahmen zur außergerichtlichen Sanktionierung
    • Einleitung von Präventionsmaßnahmen und deren Begleitung
    • Empfehlungen zur Verfahrenseinstellung
  • im Rahmen der Polizeimitteilung / der Anklageschrift
    • Analysetätigkeit der Täterpersönlichkeit unter Beachtung frühzeitiger Hilfeangebote
    • Einleitung und Vermittlung von Jugendhilfeleistungen
    • Übernahme des Fallmanagements bei Erstanhängigkeit
    • ganzheitliche Betreuung während des gesamten Strafverfahrens und nach Beendigung des  
    • Strafverfahrens fortführender nachfolgender Hilfebedarf
  • im Rahmen der Untersuchungs-Strafhaft-Arrestvermeidung- und Verkürzung
    • durch alternative, ambulante und stationäre Angebote
    • Vorbereitung und Durchführung der Resozialisierung
    • Mitwirkung bei Anhörungs- und Haftprüfungsterminen
    • umfassende Aktenführung aller Jugendgerichtshilfeangelegenheiten
    • Wahrnehmung der Leistungen im Rahmen von Amtshilfe und Amtshilfeersuchen
    • statistische Erfassung des zugeordneten Fallbestandes

2. Wahrnehmung von sonstigen Aufgaben, u. a.:

  • Praktikantenanleitung
  • Wahrnehmung von Sonderaufgaben auf Weisung

Bewertung und Bewerbungsfrist

Bewertung: S 12 TVöD (Tarifvertrag für den Öffentlichen Dienst)

Bewerbungsfrist: 9. Oktober 2020

Hinweise

  • Schwerbehinderte Bewerber und Bewerberinnen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Die Stadtverwaltung Erfurt will einen Beitrag zur Förderung von Frauen leisten und fordert daher Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf.
  • Ihre Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte an die Stadtverwaltung Erfurt, Personal- und Organisationsamt, Meister-Eckehart-Straße 2, 99084 Erfurt.
  • Aus datenschutzrechtlichen Gründen bitten wir von der Übersendung der Bewerbungsunterlagen per E-Mail abzusehen.
  • Nach Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens werden die Bewerbungen nicht berücksichtigter Bewerber/-innen entsprechend § 27 Absatz 4 ThürDSG ordnungsgemäß vernichtet. Bei gewünschter Rücksendung der Unterlagen bitten wir um Beilage eines adressierten und frankierten Rückumschlages.
  • Bitte beachten Sie darüber hinaus die Hinweise zur Erhebung von personenbezogenen Daten auf dem entsprechenden Merkblatt.