Öffentliche Stellenausschreibung: Sachbearbeiter (m/w/d) Forderungsmanagement Zentrale Niederschlagung

08.04.2021 10:10 – 25.04.2021 24:00

In der Stadtkasse ist zum frühestmöglichen Termin folgende Stelle zu besetzen:
Sachbearbeiter (m/w/d) Forderungsmanagement Zentrale Niederschlagung

Anforderungsprofil

1. Erforderlich ist:

  • die Laufbahnbefähigung für den gehobenen nichttechnischen Verwaltungsdienst oder ein Hochschulabschluss (Diplom FH oder Bachelor) in einer verwaltungswissenschaftlichen Fachrichtung oder der Abschluss als Verwaltungsfachwirt (FL II) oder der Abschluss als Verwaltungsbetriebswirt/-in (VWA) bzw. Betriebswirt/-in (VWA) mit mindestens dreijähriger Berufserfahrung in Tätigkeiten in der öffentlichen Verwaltung mit einer Bewertung von mindestens E 8

2. Wünschenswert sind:

  • anwendungsbereite Kenntnisse auf dem Gebiet des Haushalts-, Kassen- und Rechnungswesens, des Steuer-, Abgaben- und Sozialrechts (Zehntes Buch Sozialgesetzbuch) sowie der Standard- und fachspezifischen Software (HKR, AVVISO)
  • Kenntnisse der einschlägigen Rechts- und Verwaltungsvorschriften, insbesondere das Gesetz betreffend die Gesellschaften mit beschränkter Haftung, Handelsgesetzbuch, Zivilprozessordnung, Insolvenzordnung, Gesetz über Ordnungswidrigkeiten, Abgabenordnung, Thüringer Gemeindehaushaltsverordnung, Thüringer Verwaltungszustellungs- und Vollstreckungsgesetz, Thüringer Verwaltungskostengesetz, Thüringer Kommunalabgabengesetz
  • ein hohes Maß an Leistungsbereitschaft und Leistungsfähigkeit, eine gute Urteilsfähigkeit und Entschlusskraft, Verhandlungsgeschick, Fachliches Wissen und Können, ein ausgeprägtes Kommunikations- und Informationsverhalten

Die erforderlichen Zeugnisse/Nachweise sind den Bewerbungsunterlagen in Kopie beizufügen. Sollten die erforderlichen Nachweise nicht beiliegen, führt dies zu einem Ausschluss aus dem Bewerberverfahren. Auch interne Bewerber werden aufgefordert, die erforderlichen Nachweise den Bewerbungsunterlagen beizulegen.

Aufgabengebiet

1. Bearbeitung von Entscheidungen zur befristeten/unbefristeten Niederschlagung für städtische Haupt- und Nebenforderungen und deren Abwicklung gemäß geltender Dienstanweisung, insbesondere

  • Abwicklung des erforderlichen Schriftverkehrs mit Fachämtern, Schuldnern und den Struktureinheiten der Stadtkasse sowie Erstellung der Entscheidungsvorlagen entsprechend der Ermächtigungsgrenzen
  • Auswertung der Vollstreckungs-, Stundungs- und Insolvenzhistorie, Evaluierung der wirtschaftlichen Situation und Zahlungsfähigkeit des Schuldners, Erstellung eines Schuldnerprofils einschließlich Fertigung von Aktenvermerken
  • Feststellung der Werthaltigkeit, Einbringlichkeit und des Ausfallrisikos von Ansprüchen
  • Bewertung von einwandfreien, zweifelhaften und uneinbringlichen (öffentlich rechtlichen sowie privatrechtlichen bzw. zugelassen privatrechtlichen) Forderungen anhand der Akten- und Sachlage zur haushälterischen Einzelwertberichtigung
  • Erarbeitung sachlicher Entscheidungen zur befristeten oder unbefristeten Niederschlagung unter Beachtung vollstreckungs- und verjährungsrechtlicher Vorschriften
  • zentrale Steuerung und fachamtsübergreifende Koordination des Forderungsbestandes, insbesondere im Hinblick auf Liquiditätssicherung und Verwaltungsökonomie (Forderungsverfolgung, Rückstellung, Forderungsverrechnung, Umbuchung, Stundung mit Ratenzahlung und Fachamtsberatung in allen Belangen der Forderungssicherung, -verwaltung und -überwachung)
  • Koordinierung von identischen Wiedervorlageterminen bei befristeter Niederschlagung auf Haupt- und Nebenforderungen des gleichen Schuldners, Sicherung von Wiedervorlagen und Verjährungsüberwachung (Ablauf von Niederschlagungsfristen etc.)
  • Reaktivierung der Forderungsverfolgung bei Erfolg versprechenden Vollstreckungsaussichten
  • zentrale Wiedervorlagebearbeitung ablaufender Niederschlagungen des Sachgebietes Forderungsmanagement und der Fachämter

2. Fertigung von schuldnerbezogenen Forderungsaufstellungen, insbesondere

  • Personenkontenprüfung auf Schuldneridentität in der Finanzsoftware und Datenabgleich mit der Vollstreckungssoftware
  • Ermittlung der Nebenforderungen einschließlich deren Weiterberechnung
  • Verjährungsprüfung/-hemmung/-unterbrechung durch geeignete Maßnahmen
  • Auswertung von Buchungsschlüsseln, -stati und Zahlwegen (Zahlungseingänge, Wiedervorlagearten, bestehende Stundungen, Niederschlagungen, Aussetzung der Vollziehung, usw.) in der Finanzsoftware

3. Prüfung der Festsetzung von Haftungstatbeständen für privatrechtliche Unternehmensformen bei Uneinbringlichkeit der Forderungen gegenüber der ursprünglich veranlagten Gesellschaft

  • Haftungsinanspruchnahme der Gesellschafter/des Geschäftsführers in enger Zusammenarbeit mit den Fachämtern

4. Bearbeitung von Maßnahmen der Forderungsverfolgung durch ganzheitliche Fallbetrachtung zur Forderungssicherung und Erhöhung der städtischen Liquidität, insbesondere

  • Prüfung bzw. Anregung der Einleitung anhängiger Erzwingungshaft- und Ersatzzwangshaftverfahren
  • Prüfung der Rechtsnachfolge, Erbausschlagung, Gesamtschuldnerschaft, Bestehen von Zwangssicherungshypotheken und rechtsverbindlichen Hypotheken, Insolvenz,- Zwangsverwaltungs- bzw. Zwangsversteigerungsverfahren etc.; Reaktivierung von Sollstellungen, Abstimmung mit den anderen Abteilungen/Sachgebieten der Stadtkasse (Vollstreckung, Buchhaltung, Insolvenz)
  • aktives Forderungsmanagement durch gezielte Kontaktaufnahme zu erfolglos vollstreckten oder pfandlosen Schuldnern mit Zahlungspotenzial zur sukzessiven Realisierung von zweifelhaften Forderungen (z. B. Ratenzahlung) einschließlich Führen von Zahlungsverhandlungen
  • zentrale Mahnungsrücklaufbearbeitung mit einhergehenden Aufenthaltsermittlungen

5. Wahrnehmung von Sonderaufgaben nach Weisung

Bewertung und Bewerbungsfrist

Bewertung:

Beschäftigte: E 9b TVöD (Tarifvertrag für den Öffentlichen Dienst)

Beamte: A 10 BesO des ThürBesG  (Besoldungsordnung des Thüringer Besoldungsgesetzes)                                   

Bei dem o.g. Dienstposten handelt es sich um einen Beförderungsdienstposten auf  den  – nach Feststellung der Bewährung nach § 36 Thüringer Laufbahngesetz –  ohne weitere Auswahlentscheidung  eine Beförderung bis in das Amt eines/einer Stadtoberinspektors/Stadtoberinspektorin (BesGr. A 10 BesO des  ThürBesG) möglich ist. Beamte/- innen statusgleicher Ämter können sich ebenfalls auf den o.g. Dienstposten bewerben.

Bewerbungsfrist: 25. April 2021

Hinweise

  • Schwerbehinderte Bewerber und Bewerberinnen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Die Stadtverwaltung Erfurt will einen Beitrag zur Förderung von Frauen leisten und fordert daher Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf.
  • Ihre Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte an die Stadtverwaltung Erfurt, Personal- und Organisationsamt, Meister-Eckehart-Straße 2, 99084 Erfurt.
  • Aus datenschutzrechtlichen Gründen bitten wir von der Übersendung der Bewerbungsunterlagen per E-Mail abzusehen.
  • Nach Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens werden die Bewerbungen nicht berücksichtigter Bewerber/-innen entsprechend § 27 Absatz 4 ThürDSG ordnungsgemäß vernichtet. Bei gewünschter Rücksendung der Unterlagen bitten wir um Beilage eines adressierten und frankierten Rückumschlages.
  • Bitte beachten Sie darüber hinaus die Hinweise zur Erhebung von personenbezogenen Daten auf dem entsprechenden Merkblatt.