Öffentliche Stellenausschreibung: Arzt/ Abteilungsleiter (m/w/d) Sozialpsychiatrischer Dienst/ Beratung/ Psychiatrie in Voll- und Teilzeit

06.05.2021 09:38 – 31.12.2021 24:00

Im Gesundheitsamt ist zum frühestmöglichen Termin folgende Stelle zu besetzen: Arzt/ Abteilungsleiter (m/w/d) Sozialpsychiatrischer Dienst/ Beratung/ Psychiatrie in Voll- und Teilzeit

Anforderungsprofil

1. Erforderlich sind:

  • die Approbation als Arzt (Humanmedizin)
  • Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie oder für Neurologie oder mindestens zweijährige Berufserfahrung in der Psychiatrie
  • Führerschein Klasse B (bitte Kopie beifügen) sowie Bereitschaft zur Nutzung des privaten Fahrzeugs für dienstliche Zwecke

2. Wünschenswert sind:

  • Erfahrungen im Bereich der Gutachtenerstellung
  • Kenntnisse der einschlägigen Rechts- und Verwaltungsvorschriften, insbesondere des Thüringer Gesetzes zur Hilfe und Unterbringung psychisch kranker Menschen und der angrenzenden Bestimmungen (z. B. Präventionsgesetz)
  • Konfliktfähigkeit, Urteilsfähigkeit und Entschlusskraft
  • Fähigkeit zur Anleitung und Aufsicht von Mitarbeitern/-innen, Belastbarkeit und Verantwortungsbereitschaft
  • anwendungsbereite Kenntnisse der Standardsoftware sowie Bereitschaft zur Einarbeitung in die fachspezifische Software

Die erforderlichen Zeugnisse/Nachweise sind den Bewerbungsunterlagen in Kopie beizufügen. Sollten Sie die erforderlichen Nachweise nicht erbringen führt dies zu einem Ausschluss aus dem Bewerberverfahren. Dies gilt auch für interne Bewerber.

Aufgabengebiet

1. Leitung und Führung der Abteilung, u.a.

  • Wahrnehmung der Dienst- und Fachaufsicht
  • fachliche Anleitung und Kontrolle der unterstellten Mitarbeiter sowie Durchführung von Beurteilungsgesprächen
  • Festlegung der Arbeitsabläufe und Arbeitsschwerpunkte
  • Gewährleistung der Einhaltung von rechtlichen Bestimmungen und Sicherstellung der datenschutzrechtlichen Anforderungen im Aufgabengebiet

2. Psychiatrische Diagnostik, z. B.:

  • Diagnostik psychischer Störungen, Erkrankungen und Behinderungen
  • Umsetzung von Maßnahmen zur Krisenintervention
  • Beratung von Klienten zur freiwilligen Behandlung in einer stationären Facheinrichtung

3. Vorsorgende Hilfen, insbesondere:

  • sozialpsychiatrische Beratung der Betroffenen
  • ärztliche Beratung der Angehörigen

4. Koordinierung von Hilfen, z. B.:

  • Unterstützung der psychisch Kranken und ihrer Angehörigen bei der Auswahl und Zusammenführung geeigneter therapeutischer, rehabilitativer und psychosozial unterstützender Maßnahmen
  • Vermittlung einer ambulanten fachärztlichen Behandlung
  • Erstellung von Gutachten, insbesondere für
    • Eingliederungshilfen, Frühförderung bei der Aufnahme eines psychisch Kranken in komplementäre Heimeinrichtungen oder in Angebote des Betreuten Wohnens sowie bei Nachprüfungen des weiteren Hilfebedarfes (soweit nicht in Zuständigkeit der Kostenträger), Gutachten für Vormundschaftsgerichte soweit die der Betreuung zugrundeliegende Störung eine psychische Störung, Erkrankung oder Behinderung zur Ursache haben
    • zum Hilfebedarf bei psychischen Erkrankungen oder Störungen im Auftrag anderer Kosten- und Leistungsträger oder Dienststellen

5. Unterbringung (hoheitliche Aufgaben), darunter:

  • Beratungs- und Hilfemaßnahmen zur Abwendung einer Unterbringung einschließlich ärztlicher Kriseninterventionsmaßnahmen
  • Anordnung der vorläufigen Unterbringung
  • Beantragung der gerichtlichen Unterbringung

6. Sonstige Aufgaben, insbesondere:

  • Umsetzung eines gemeindepsychiatrischen Verbundsystems in Zusammenarbeit mit dem Psychiatriekoordinator
  • Gesundheitsberichterstattung im Rahmen von gesetzlichen Berichtspflichten und Fachdokumentationen

Die Wahrnehmung der Tätigkeiten erfordert die Bereitschaft zur Teilnahme an Rufbereitschaftsdiensten, auch an Sonn- und Feiertagen.

Bewertung und Bewerbungsfrist

Bewertung: E 14 oder E 15 TVöD (Tarifvertrag für den Öffentlichen Dienst)

Je nach Vorliegen der Voraussetzungen des Facharztabschlusses

Bei Vorliegen der beamtenrechtlichen Voraussetzungen kann die Berufung in ein Beamtenverhältnis erfolgen.

Gemäß der Fachkräfte-RL zur Gewinnung und Bindung von Fachkräften kann für einen Zeitraum von maximal 5 Jahren eine monatliche Zulage von bis zu 1.000 Euro gezahlt werden. Abweichend von dieser Regelung kann für Bewerber/-innen ohne einschlägige Berufserfahrung im begründeten Einzelfall eine Zuordnung zur Erfahrungsstufe 2 oder 3 der Entgeltgruppe 15 TVöD erfolgen. In besonderen Fällen kann auch eine Zuordnung zur Stufe 4 erfolgen.

Hinweise

  • Schwerbehinderte Bewerber und Bewerberinnen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Die Stadtverwaltung Erfurt will einen Beitrag zur Förderung von Frauen leisten und fordert daher Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf.
  • Ihre Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte an die Stadtverwaltung Erfurt, Personal- und Organisationsamt, Meister-Eckehart-Straße 2, 99084 Erfurt.
  • Aus datenschutzrechtlichen Gründen bitten wir von der Übersendung der Bewerbungsunterlagen per E-Mail abzusehen.
  • Nach Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens werden die Bewerbungen nicht berücksichtigter Bewerber/-innen entsprechend § 27 Absatz 4 ThürDSG ordnungsgemäß vernichtet. Bei gewünschter Rücksendung der Unterlagen bitten wir um Beilage eines adressierten und frankierten Rückumschlages.
  • Bitte beachten Sie darüber hinaus die Hinweise zur Erhebung von personenbezogenen Daten auf dem entsprechenden Merkblatt.