Öffentliche Stellenausschreibung: Anwärter (m/w/d) für den gehobenen feuerwehrtechnischen Dienst

08.06.2022 14:53 – 09.09.2022 24:00

Das Amt für Brandschutz, Rettungsdienst und Katastrophenschutz der Landeshauptstadt Erfurt beabsichtigt, zum 01.04.2023 Anwärter (m/w/d) für den gehobenen feuerwehrtechnischen Dienst
einzustellen.

Über die Stelle

Das Amt für Brandschutz, Rettungsdienst und Katastrophenschutz der Landeshauptstadt Erfurt benötigt engagierte und motivierte Nachwuchskräfte. Die frühzeitige Identifikation mit unserer Berufsfeuerwehr ist hierbei besonders wichtig. Wir bilden daher unsere Nachwuchskräfte vorrangig selbst aus, insbesondere in der Beamtenlaufbahn des gehobenen feuerwehrtechnischen Dienstes.

Beamte des gehobenen feuerwehrtechnischen Dienstes werden im Einsatzdienst als Führungskraft zur Gefahrenabwehr in der Brandbekämpfung, zur technischen Hilfeleistung und zur ABC-Gefahrenabwehr eingesetzt. Als Sachbearbeiter in Fachabteilungen der Feuerwehr nehmen sie Aufgaben in den Bereichen Einsatzdienst, Technische Dienste, vorbeugender Brand- und Gefahrenschutz oder Verwaltung wahr.

Beamte des gehobenen feuerwehrtechnischen Dienstes arbeiten sowohl im Büro, im Außendienst und im Freien.

Die Ausbildung erfolgt im Beamtenverhältnis auf Widerruf und dauert 2 Jahre. Sie findet in der Berufsfeuerwehr Erfurt (Grundausbildung) und an der Thüringer Landesfeuerwehr- und Katastrophenschutzschule Bad Köstritz, sowie an anderen Berufsfeuerwehren Deutschlands (auswärtige Ausbildungsabschnitte) statt und schließt mit einer Laufbahnprüfung an einer dafür zugelassenen Landesfeuerwehrschule ab.

Während des Vorbereitungsdienstes werden Anwärterbezüge nach den Vorschriften der Besoldungsordnung des Thüringer Besoldungsgesetzes gezahlt.

Anforderungsprofil

1. Erforderlich:

Erforderlich sind neben den gesetzlichen Voraussetzungen gemäß § 7 Beamtenstatusgesetz und § 8 Thüringer Laufbahngesetz die Einstellungsvoraussetzungen des § 38 Abs.1 der ThürFwLAPO.

Für den Vorbereitungsdienst der Laufbahn des gehobenen feuerwehrtechnischen Dienstes kann eingestellt werden, wer:

  • Deutscher im Sinne des Artikels 116 des Grundgesetzes oder Staatsangehöriger eines EU-Mitgliedsstaates oder eine andere Staatsangehörigkeit nach § 7 Beamtenstatusgesetz besitzt,
  • mindestens ein mit einem Bachelorgrad abgeschlossenes Hochschulstudium oder einen gleichwertigen Abschluss in einer für die Laufbahn geeigneten Fachrichtung nachweist,
  • nach amtsärztlichen Gutachten für den Dienst in einer Feuerwehr tauglich ist; dies erfordert insbesondere die Eignung zum Tragen von umluftunabhängigen Atemschutzgeräten und zum Führen von Feuerfahrzeugen unter Einsatzbedingungen, die unter Berücksichtigung der arbeitsmedizinischen Grundsätze festzustellen ist,
  • am Einstellungstag das 35. Lebensjahr noch nicht vollendet hat,
  • im Besitz einer Fahrerlaubnis der Führerscheinklasse B (ohne Beschränkung auf Automatikfahrzeuge) ist,
  • einen Eignungstest bestanden hat,
  • sich durch eine hohe physische und psychische Belastbarkeit und Stabilität auszeichnet, sowie über eine ausgeprägte sportliche Kondition verfügt,
  • gutes Organisationsvermögen und eine Neigung zu systematischer, planvoller Arbeit hat,
  • eine hohe Auffassungs- und Beobachtungsgabe hat,
  • gutes technisches Verständnis für die Handhabung von Funk-, Lösch- und Rettungsgeräten besitzt,
  • Anpassungs- und Kooperationsfähigkeit sowie Bereitschaft zum Anleiten von Gruppen besitzt.

2. Wünschenswert:

  • der erfolgreiche Abschluss der Berufsausbildung zum staatlich anerkannten Rettungsassistenten/-in bzw. Notfallsanitäter,
  • Bereitschaft den Lebensmittelpunkt in den Großraum Erfurt zu verlagern.
     

Die erforderlichen Zeugnisse/Nachweise sind der Bewerbung beizufügen. Sollten die erforderlichen Nachweise nicht beiliegen, führt dies zu einem Ausschluss aus dem Bewerberverfahren. Auch interne Bewerber werden aufgefordert, die erforderlichen Nachweise der Bewerbung beizufügen.

Einzureichende Unterlagen und Bewerbungsfrist

Einzureichende Unterlagen

Ihrer aussagekräftigen Bewerbung sind folgende Unterlagen beizufügen:

  • ein Bewerbungsanschreiben,
  • ein tabellarischer Lebenslauf,
  • entsprechende Zeugnisse über höchsten Schulabschluss/ Studium
  • Nachweise bezüglich Ihrer Qualifikation in Kopie
  • Führerschein in Kopie

Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen senden Sie bis spätestens Freitag, den 09.09.2022 an die

Stadtverwaltung Erfurt
Personal- und Organisationsamt
Bereich Ausbildung
Meister-Eckehart-Straße 2
99084 Erfurt.

Bei unvollständigen Bewerbungsunterlagen wird Ihre Bewerbung nicht berücksichtigt.

Auswahlverfahren

Zum strukturierten Ablauf und der Entscheidung über die Einstellung geht ein Auswahlverfahren voraus. Die Auswahl der Bewerber trifft die Einstellungsbehörde des jeweiligen Dienstherrn nach § 1 Abs. 1 ThürFwLAPO aufgrund der vorliegenden Zeugnisse und Unterlagen und des Ergebnisses des Eignungstests.

Vor der Einstellung in den Vorbereitungsdienst wird im Rahmen des Auswahlverfahrens festgestellt, ob Sie aufgrund Ihrer Kenntnisse, Fähigkeiten und persönlichen Eigenschaften für die Einstellung in den Vorbereitungsdienst der Laufbahn geeignet erscheinen. Im Auswahlverfahren sind ein schriftlicher, praktisch-sportlicher und mündlicher Teil zu absolvieren.

Aufgrund der besonderen gesundheitlichen und körperlichen Anforderung an Feuerwehrbeamte ist vor der Einstellung die Tauglichkeitsuntersuchung für den Dienst in der Feuerwehr nach amtsärztlichem Gutachten erforderlich.

Hinweise

  • Auf eine geschlechtsspezifische Differenzierung (m/w/d) in der Sprache wird aus Gründen der Übersichtlichkeit und Lesbarkeit in unserer Ausschreibung verzichtet.
  • Schwerbehinderte Bewerber werden bei gleicher Eignung entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen bevorzugt berücksichtigt.
  • Die Stadtverwaltung Erfurt will einen Beitrag zur Förderung von Frauen leisten und fordert daher Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf.
  • Kosten, die im Zusammenhang mit der Bewerbung entstehen, werden durch die Stadtverwaltung Erfurt nicht erstattet.
  • Aus datenschutzrechtlichen Gründen bitten wir, von der Übersendung der Bewerbungsunterlagen per E-Mail abzusehen. Jedoch ist uns ein schneller und direkter Kontakt mit den Bewerbern wichtig. Wir bitten daher um Ihre freiwillige Angabe einer E-Mail-Adresse in der Bewerbung. Diese dient der Bestätigung des Bewerbungseinganges sowie der Information über den aktuellen Verfahrensstand.
  • Soweit Sie Ihrer Bewerbung keinen ausreichend frankierten DIN-A4-Rückumschlag beifügen, gehen wir davon aus, dass Sie auf die Rücksendung Ihrer Unterlagen verzichten. In diesem Fall werden Ihre Unterlagen nach Abschluss des Auswahlverfahrens entsprechend § 27 Absatz 4 ThürDSG ordnungsgemäß vernichtet.
  • Bitte beachten Sie darüber hinaus die Hinweise zur Erhebung von personenbezogenen Daten auf nachfolgender Webseite "Personalwirtschaft: Bewerbungsverfahren (Merkblatt zum Datenschutz)".