Bibliothekspädagogik

Die Arbeitsstelle Bibliothekspädagogik entwickelt in Anlehnung an Lehrpläne und aktuelle Themenwünsche Bausteine für individuell variierbare Basisprogramme und bietet ihre Veranstaltungen als Diskussionen, Lesungen, Workshops, Seminare oder Informationsveranstaltungen an.

Medien als Mittler von Wissen über die Welt

Schülergruppe in der Bibliothek, eine Frau spricht zu den Kindern.
Foto: Die Arbeitsstelle Bibliothekspädagogik bietet Veranstaltungen als Diskussionen, Lesungen, Workshops oder Seminare an Foto: © Andreas Bauer

Geboten werden:

  • thematische Exkurse
  • allgemeine Leseförderung
  • Projekte zu Sucht, Gewalt, Ernährung, Gesundheit, Märchen etc.
  • Kreativwerkstätten (Umsetzen von Inhalten z.B. durch Schreiben, Zeichnen, Rollenspielsequenzen)
  • Weiterbildungen für Lehrer und Erzieher als Workshops oder Vorträge
  • Elternabende/-nachmittage mit Buch- bzw. Medienvorstellungen zu verschiedenen Themen

Zugeschnitten auf die jeweiligen Wünsche werden die Veranstaltungen in der Bibliothek bzw. in Schulen oder anderen Einrichtungen dargeboten.

Die Vermittlung erfolgt unterhaltsam, informativ und immer unter den Aspekten Leseförderung und Medienkompetenz.

Weiterhin besteht eine Schreibwerkstatt, in der Spaß am Spielen mit der Sprache im Vordergrund steht und die ihre kreativen Arbeitsergebnisse auch in Form von Lesungen, szenischen Auftritten oder Hörspielen öffentlich vorstellt.

Auf alle Anfragen freut sich Frau Klauke von der Arbeitsstelle Bibliothekspädagogik.

Veranstaltungen

Workshops und Veranstaltungen

Im Vordergrund liegt der Knabe in einen von sechs Engeln umgebenen Steintrog gebettet, in dem er gleichsam zu schweben scheint. Links hinter dieser Krippe kniet Maria in jugendlicher Schönheit. Ihr mit einem feinen durchsichtigen Schleier bedecktes Haupt ist in ein magisches Licht getaucht. Andächtig betet sie das Kind an. Die Gestalt Josefs ist etwas weiter in den Hintergrund gerückt; von rechts drängen sich vor ihm Ochs und Esel an die Krippe. In seiner Haltung drückt der bärtige Mann das Erstaunen über das Geschehen aus. In einem fensterartigen Auschnitt eröffnet sich links oben der Blick auf eine hügelige Landschaft mit Schafen und Hirten. Im nächtlichen Himmel schwebt der Engel, der den Hirten das Ereignis verkündigt. Im Hintergrund rechts stehen drei erregt gestikulierende bärtige Männer, es sind wohl die herbeigeeilten Hirten, die dem Kinde huldigen wollen.
©  Angermuseum Erfurt, Inv.-Nr. MA 72

Vom Christkind und anderen Babys

Unter dem Motto „Vom Christkind und anderen Babys“ bietet die Stadtbibliothek am Domplatz am Dienstag, dem 11. Dezember, von 8:30 Uhr bis 12:30 Uhr einen weiteren Workshop aus der Reihe „Tausendsassa Kinderbuch“ an.

Kinder sitzen an einem Tisch, ein Junge liest.
©  Stadtverwaltung Erfurt / Stadtarchiv

„Das war Omas Lieblingsbuch – Kinderbuchklassiker, die immer noch gelesen werden“

Lesefreudige Viertklässler können beim 2019er Vorlesewettbewerb mitmachen und aus Opas und Omas Lieblingsbüchern vorlesen. Am 16. Mai treten dann in der Kinder- und Jugendbibliothek die von den Grund- und Gemeinschaftsschulen nominierten Vorleser gegeneinander an, um die drei Besten der Stadt zu ermitteln. Im Publikum sitzen dann sicherlich all die Eltern, Großeltern und Geschwister, die sich nicht nur an die schönen gemeinsamen Lesestunden erinnern, sondern mitfiebern, welche Lieblingsbücher das Rennen im Wettbewerb machen werden.

Kontakt

Klauke
Bibliothekspädagogik
work
Domplatz 1
99084 Erfurt