Ökoprofit Deutschland Netzwerktreffen

25.04.2018 07:22

Am 19. und 20. April 2018 fand das ÖKOPROFIT® Deutschland Netzwerktreffen in der Kleinen Synagoge in Erfurt statt.

20 Menschen im Rathausfestsaal
Foto: Ökoprofit-Teilnehmer im Festsaal der Erfurter Rathauses Foto: © Stadtverwaltung Erfurt

Vertreterinnen und Vertreter von Ökoprofit -Kommunen aus ganz Deutschland, Fördergeber aus den Landesministerien, der Lizenzgeber bit management Beratung GmbH sowie Ökoprofit -Beraterinnen und Berater diskutierten über neue Entwicklungen und Möglichkeiten der Qualitätssicherung des Ökoprofit -Beratungsprogramms in Deutschland.

Neben Neuigkeiten zur Gremienarbeit bei Bundesministerien sowie auf nationalen und internationalen Konferenzen wie z. B. dem Zukunftsforum ÖKOPROFIT® Rhein-Main wurden die soeben fertiggestellten Ökoprofit -Arbeitsmaterialien 2018 vorgestellt. Zudem präsentierte die Landeshauptstadt München zwei neue Akquise-Werkzeuge. Dies sind zum einen die Ökoprofit -Erklärfilme, zum anderen die bundesweite Ökoprofit -best practise-Maßnahmendatenbank. Mögliche neue Verbreitungswege für Ökoprofit können die Einbettung in ein kommunales Gewerbegebietsmanagement oder auch neue Formate wie ÖKOPROFIT Mikro für Volksfestbetriebe darstellen. Schließlich bot das Netzwerktreffen auch die Chance, um in Form von Gruppenarbeiten die Wünsche und Forderungen der Ökoprofit -Stakeholder u. a. bezüglich der Qualitätssicherung bei den Kommissionsprüfungen einzufangen.

ÖKOPROFIT® (ÖKOlogisches PROjekt Für Integrierte UmweltTechnik) wird in Deutschland seit 1998 durchgeführt. An dem kommunalen Beratungsprojekt zur Verbesserung des betrieblichen Umwelt- und Klimaschutzes können Unternehmen jeder Größe und aus allen Branchen teilnehmen. In Deutschland nehmen inzwischen mehr als 100 Kommunen und mehr als 3.000 Betriebe an Ökoprofit teil. Zudem ist Ökoprofit  seit 2016 ein anerkanntes Format bei der Initiative Energieeffizienz-Netzwerke des Bundes.

Das Netzwerktreffen endete mit einem Besuch der Gedenk- und Bildungsstätte Andreasstraße der Stiftung Ettersberg, die an die Unterdrückung und den Widerstand während der SED-Diktatur in Thüringen 1949–1989 erinnert, sowie einem gemeinsamen Abendessen in der Gaststätte „Haus zum Naumburgischen Keller“.