Eröffnung des Stadtteilparks Johannesfeld am 13. Mai

11.05.2017 14:44

2017 findet zum dritten Mal der bundesweite „Tag der Städtebauförderung“ statt – eine Gemeinschaftsinitiative von Bund, Ländern und Kommunen, an dem deutschlandweit ausgewählte Projekte in den Fokus gestellt werden. In den 45 Jahren ihres Bestehens hat sich die Städtebauförderung als Erfolgsgeschichte einer integrierten Stadtentwicklung erwiesen. Anlass genug, diesen Tag wieder als Bühne zur Präsentation gelungener Vorhaben in die Öffentlichkeit zu rücken – auch für die Landeshauptstadt Erfurt.

2015 wurden die Vorhaben „Freifläche nördlich der Krämerbrücke“, „Alte Synagoge und Mikwe“, „Schildchensmühle“ und „Collegium maius“ vorgestellt, 2016 das „Haus Zum Roten Ochsen“. 2017 heißt das Motto „Aus Liebe zum Quartier“. Passend zum Thema wird in Erfurt am 13. Mai der Stadtteilpark „Johannesfeld“ eröffnet.

Zwischen dem Parkhaus der Stadtwerke Erfurt und der Eislebener Straße wurde in den vergangenen Monaten der neue Bürgergarten als Teil der Umstrukturierungsmaßnahmen der Flächen des einstigen Straßenbahnbetriebshofs der EVAG angelegt. Hier entsteht in mehreren Bauabschnitten das Stadtquartier „Johannesgärten“ mit insgesamt 300 Wohnungen und einer Kindertagesstätte – ein gelungenes Beispiel zur Revitalisierung von Brachflächen.

Die seit 2014 geplante neue Grünanlage ist das Ergebnis der Zusammenarbeit des Büros Plandrei aus Erfurt, des Amtes für Stadtentwicklung und Stadtplanung sowie den Bürgerinnen und Bürgern, die bereits während der Entwurfsphase aktiv in den Prozess einbezogen wurden: Mit einem Spaziergang durch das Gebiet, in Architektur- und Kreativwerkstätten sowie durch viele Veranstaltungen. So wurde das im Dialog mit allen Beteiligten entwickelte Konzept Grundlage für die Grünfläche, die seit 2016 baulich umgesetzt wird und viele Vorstellungen und Wünsche erfüllt.

Auf über 1,2 Hektar präsentiert sich ab Mai nicht nur seinen Anwohnerinnen und Anwohnern ein Park mit viel Grün, attraktiven Aufenthalts- und Spielflächen sowie einer Skateanlage anstelle der alten BMX-Strecke. Ein Radweg in nordsüdlicher Richtung wird sozusagen „auf schneller Spur“ die Johannesvorstadt mit dem Ortsteil Ilversgehofen verbinden.

Die Gesamtkosten des Projekts betragen 815.000 Euro und werden zu zwei Drittel durch das Bund-Länder-Programm „Soziale Stadt“ gefördert. Erfurt erhält mit der Fertigstellung des Parks nicht nur eine neue Grünanlage, es erfolgt zugleich eine deutliche Verbesserung des Wohnumfeldes im Bereich der Magdeburger Allee.

Zur Eröffnung des Stadtteilparks „Johannesfeld“ am 13. Mai 2017 wird auf Führungen das Konzept erläutert. Als Highlight gibt es für die Kinder und Jugendlichen die Möglichkeit, auf einer Skate Jam die neuen Geräte auszuprobieren und einzuweihen.

Alle Erfurterinnen und Erfurter sind herzlich eingeladen. Auf diesem Wege können sie auch das neue Wohnquartier in Augenschein nehmen.