Coronavirus: Impfung – Covid-19 und Impfen

Informationen zur Covid-19-Impfung, zu den Impfstoffen, Impfstellen und Terminvergabe, dem Impfplan, zum Impfmonitoring, und weiterführende Links.

Covid-19-Impfung

Eine in einen weißen Handschuh gehüllte Hand hält eine Spritze mit einer Flüssigkeit darin in der Hand. Hinter ihr ist eine Person verschwommen erkennbar.
Foto: Symbolfoto Foto: © miss_mafalda/Fotolia

Inzwischen sind in Deutschland drei Impfstoffe gegen das Coronavirus Sars-CoV-2 zugelassen und weitere werden erwartet. Die Corona-Schutzimpfung ebnet den Weg aus der Pandemie. Impfungen mit wirksamen und verträglichen Impfstoffen sind eine effektive Maßnahme, die Corona-Pandemie einzudämmen und sich selbst vor Covid-19 zu schützen. Erste Impfstoffe sind zugelassen, weitere Impfstoffe gegen Covid-19 befinden sich noch in der Entwicklung. Die unterschiedlichen Impfstoffhersteller nutzen dabei sehr verschiedene Ansätze. Es gibt drei Hauptentwicklungslinien: mRNA/DNA-Impfstoffe, Impfstoffe mit Vektorviren und Totimpfstoffe mit Virusproteinen.

Am 21. Dezember tagte der Zulassungsausschuss der Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA). Die EU-Kommission hat für den Impfstoff der Hersteller Biontech und Pfizer die Zulassung erteilt. Als zweiter Coronaimpfstoff wurde das Mittel des US-Herstellers Moderna in der EU zugelassen. Seit Ende Januar ist der Impfstoff von AstraZeneca von der EMA zugelassen. Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt diesen Impfstoff nur für Personen im Alter von 18 bis 64 Jahren.

Die Nationale Impfstrategie vom 06.11.2020 regelt die faire Verteilung von Corona-Impfstoffen in zwei Phasen: In der ersten Phase sollen die Personengruppen geimpft werden, die ein besonders hohes Risiko für schwere oder tödliche Verläufe einer Erkrankung an Covid-19 haben oder bei denen berufsbedingt ein höheres Ansteckungsrisiko oder enger Kontakt zu gefährdeten (vulnerablen) Personengruppen besteht (z.B. Krankenhaus- und Pflegepersonal). In der zweiten Phase steht die Impfung der Gesamtbevölkerung offen. Die Reihenfolge der Impfungen ist in der Coronavirus-Impfverordnung (CoronaImpfV) des Bundesgesundheitsministeriums festgelegt. Diese baut auf der Impfempfehlung der Ständigen Impfkommission beim Robert-Koch-Institut (RKI) auf. Am 08.02.2021 ist eine aktualisierte Coronavirus-Impfverordnung in Kraft getreten.

Seit dem 27. Dezember wird auch in Thüringen geimpft. Gestartet sind die Impfungen bereits in Pflegeheimen (Bewohnerinnen und Bewohner sowie Pflegepersonal) und in Krankenhäusern (medizinisches und pflegerisches Personal). Seit dem 13. Januar werden Impfungen auch in den Thüringer Impfstellen angeboten.

Priorisierung

Aufgrund begrenzter Impfstoffverfügbarkeit kann die Impfung zunächst nur bestimmten Personengruppen angeboten werden.

Momentan gibt es 6 Prioritäts-Gruppen bei der Impfreihenfolge, in die unterteilt wird:

Stufe 1

  • Bewohnerinnen und Bewohner von Senioren- und Altenpflegeheimen
  • Personen im Alter von ≥ 80 Jahren
  • Personal mit besonders hohem Ansteckungsrisiko in medizinischen Einrichtungen
  • Personal in medizinischen Einrichtungen mit engem Kontakt zu gefährdeten Gruppen
  • Pflegepersonal in der ambulanten und stationären Altenpflege
  • Andere Tätige in Senioren- und Altenpflegeheimen mit Kontakt zu den Bewohnerinnen und Bewohnern

Stufe 2

  • Personen im Alter von ≥ 75 – 79 Jahren
  • Personal mit hohem Ansteckungsrisiko in medizinischen Einrichtungen
  • Personen mit einer Demenz oder geistigen Behinderung in Institutionen
  • Tätige in der ambulanten oder stationären Versorgung von Personen mit Demenz oder geistiger Behinderung
  • Personen mit Down-Syndrom (Trisomie 21)

Stufe 3

  • Personen im Alter von ≥ 70 – 74 Jahren
  • Personen nach Organtransplantation
  • Personen mit Vorerkrankungen mit hohem Risiko
  • Bewohnerinnen und Bewohner sowie Tätige in Gemeinschaftsunterkünften
  • Enge Kontaktpersonen von Schwangeren
  • Enge Kontaktpersonen bzw. Pflegende von Personen mit hohem Risiko
  • Personal mit mittlerem Ansteckungsrisiko in medizinischen Einrichtungen und in Positionen, die für die Aufrechterhaltung der Krankenhausinfrastruktur besonders wichtig sind
  • Teilbereiche des Öffentlichen Gesundheitsdienstes (ÖGD)

Stufe 4

  • Personen im Alter von ≥ 65 – 69 Jahren
  • Personen mit Vorerkrankungen mit mittlerem Risiko und deren engste Kontaktpersonen
  • Personal mit niedrigem Ansteckungsrisiko in medizinischen Einrichtungen
  • Lehrerinnen und Lehrer
  • Erzieherinnen und Erzieher
  • Personen mit Arbeits- und/oder Lebensbedingungen, in denen Abstandhalten schwierig ist

Stufe 5

  • Personen im Alter von ≥ 60 – 64 Jahren
  • Personal in Schlüsselpositionen der Landes- und Bundesregierungen
  • Beschäftigte im Einzelhandel
  • Beschäftigte zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit mit erhöhtem Ansteckungsrisiko
  • Berufsgruppen der kritischen Infrastruktur

Stufe 6

  • Alle übrigen Personen im Alter von < 60 Jahren

Terminvergabe über das Impf-Portal

Gemeinsames Informationsportal: Impf-Anmeldung per Telefon oder Online

Gemeinsam mit der Kassenärztlichen Vereinigung Thüringen hat das Thüringer Gesundheitsministerium unter www.impfen-thueringen.de ein Informationsportal freigeschaltet. Über dieses Informationsportal können Bürgerinnen und Bürger online Impftermine vereinbaren. Weiterhin besteht als Alternative die Möglichkeit, auch unter der Telefonnummer 03643 4950490 einen Impftermin zu vereinbaren. Die Nummer ist aktuell folgendermaßen erreichbar: Mo, Di, Do jeweils 8-17 Uhr, Mi, Fr jeweils 8-12 Uhr. Das Gesundheitsministerium empfiehlt nach Möglichkeit das Online-Portal zu nutzen und ältere Menschen bei dieser Form der Terminvereinbarung zu unterstützen.

In Erfurt gibt es zwei Impfstellen

  • Helios Klinikum Erfurt, Nordhäuser Straße 74, 99089 Erfurt (barrierefrei)
  • Katholisches Krankenhaus, Haarbergstraße 70, 99097 Erfurt (barrierefrei)

Newsletter Impf-Terminvergabe: Ab sofort kann man sich unter https://news.impfen-thueringen.de/ für den Thüringer Impf-Newsletter registrieren. Sobald wieder Termine verfügbar sind, erhalten Sie per E-Mail eine Benachrichtigung.

Am 06.02.2021 wurde der erste Impfstoff von AstraZeneca nach Thüringen geliefert. Neue Impftermine für Personen der höchsten Prioritätsstufe unter 65. Jahren sind daher bei den ersten Impfstellen möglich.

Impfung in Alten- und Pflegeeinrichtungen

Informationen und Dokumente zur Vorbereitung der Impfung in Alten- und Pflegeeinrichtungen

Informationen für die Träger bzw. die Pflegeheime gibt es auf der Webseite des Thüringer Ministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familien (TMASGFF) und der Kassenärztlichen Vereinigung Thüringen: Vorbereitung im Pflegeheim u.a.:

  • Hinweise für stationäre Einrichtungen und gesetzliche Vertreter / Betreuer zum Ausfüllen der Einwilligungserklärung /Anamnesebogen für zu impfende Personen in Pflegeeinrichtungen
  • Anamnese und Einwilligungserklärung in die Schutzimpfung gegen COVID-19
  • Ersatzbescheinigung Impfdokumentation
  • Überblick über den Ablauf der Impfungen in einer Einrichtung geben
  • Checkliste zur Vorbereitung der Impfungen zum Herunterladen (PDF)

Impf-Monitoring

Das Impf-Monitoring des TMASGFF und RKI geben täglich eine Übersicht über die durchgeführten Impfungen in Thüringen und Deutschland.