Gesunde Stadt Erfurt

Öffnungszeiten des Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamtes

Aufgrund einer Weiterbildung ist am 13. und 14. Dezember das Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt in der Johannesstraße 171 für den Besucherverkehr geschlossen.

Kontakt

Sigusch
Koordinatorin
work
Juri-Gagarin-Ring 150
99084 Erfurt

Aufgaben

Der Erfurter Stadtrat beschloss am 18.12.1991 dem Gesunde Städte-Netzwerk der Bundesrepublik, einem freiwilligen Zusammenschluss von Kommunen und Landkreisen, beizutreten.

Das Netzwerk wurde von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) initiiert. Die Gründung des Netzwerkes erfolgte im Jahr 1989 in Frankfurt.

Zur Zeit gehören 68 Städte und Kreise, wie beispielsweise Dresden, Gera, Chemnitz, Hamburg, Köln, Berlin, Stuttgart u. a. zum Netzwerk.

Gesund leben in einer Gesunden Stadt

Der Sinn von Gesundheitsförderung ist Gesundheit, Lebensqualität und Selbstbestimmung durch gesundheitliche Aufklärung und Beratung sowie durch Leistungen zur gesundheitlichen Prävention zu erhalten und zu stärken.

Die im Rahmen der Gesunden Stadt initiierten Maßnahmen zielen demzufolge ganz konkret auf den Aufbau und die Stärkung individueller gesundheitlicher Ressourcen und die Fähigkeit zur Vermeidung von Erkrankungen.

Auf dieser Grundlage sollen gesundheitsförderliche Strukturen in verschiedenen Lebenswelten, den sogenannten Settings (Schulen, Kitas, Stadtteil usw.) aufgebaut werden.

Das Ziel ist es dabei, gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern gesunde Lebenswelten zu schaffen und diese zu ermuntern, positive Entscheidungen in Bezug auf die eigene Gesundheit und Lebenswelt zu treffen

Gesundheit durch gesunde Lebenswelten und gesunde Lebensbedingungen

Viele Faktoren, die Gesundheit und Wohlbefinden negativ beeinflussen, wie Arbeitslosigkeit oder Armut, können im Stadtteil kaum geändert werden, ebenso wenig wie Alter, Geschlecht und Erbanlagen. Aber dennoch gibt es viele weitere beeinflussbare Faktoren.

Dazu gehören:

  • individuelle Verhaltens- und Lebensweisen
  • soziale Unterstützung durch Familie, Nachbarschaft und Freunde,
  • Lebens- und Arbeitsbedingungen
  • wirtschaftliche, kulturelle und physische Umweltbedingungen.

Erfurt besitzt trotz Urbanität und pulsierendem Großstadtleben eine Vielfalt an Vorzügen, die einen positiven Einfluss auf die Gesundheit ausüben:

  • liegt im grünen Herzen Deutschlands
  • zahlreiche grüne Inseln
  • liegt in der Nähe des Thüringer Waldes
  • besitzt viele fruchtbare Böden
  • zahlreiche Wasserarme der Gera
  • mildes Klima
  • über 9.000 Kleingärten sowie Park- und Grünanlagen
  • verfügt über fast 2.000 Hektar Wald, wie z.B. den Steigerwald

Zusammenarbeit ist gefragt

Trotz des Reichtums an Vorzügen und den Möglichkeiten in der Natur für Bewegung und Entspannung sind Zivilisationskrankheiten wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Übergewicht, Diabetes, Depressionen, Schäden des Bewegungsapparates, Allergien u. a. Krankheiten auf dem Vormarsch.

Um Lösungsansätze hierfür zu finden, reichen klassische kurative Angebote der Gesundheitsversorgung nicht aus.

Ein weiterer Schwerpunkt der Gesunden Stadt ist deshalb, gemeinsam mit vielen verschiedenen Akteuren der Politik, Verbände, Initiativen und Leistungserbringern, die Gesundheit vorbeugend, integrativ und ganzheitlich zu fördern.  

Das Gesunde Städte-Projekt in Erfurt arbeitet deshalb schwerpunktmäßig sowohl selbsthilfe- und projektbezogen als auch stadtteilorientiert.

Zielgruppen sind   hierbei Menschen mit besonderem Unterstützungsbedarf.

Wir möchten deshalb alle Stadtbewohner/Innen auffordern und ermutigen, einen aktiven Beitrag an der Erhaltung und Verbesserung ihrer eigenen Gesundheit zu leisten .

Aktuelle Projekte

  • TK-Projekt Gesunde Kommune: "1-2-3 = wir sind dabei"
  • Sprach- und Motorikförderung in Kindergärten
  • Gesundheitsforum


Sprech- und Öffnungszeiten

nach Vereinbarung

Verkehrsmittel

Stadtbahn Linie 1, 5 Haltestelle Augustinerkloster