Literatur

Erfurter Herbstlese

Die "Erfurter Herbstlese" avancierte zur erfolgreichsten und größten Lesereihe in Thüringen. Sie ist ein gemeinschaftliches Unternehmen der Universität Erfurt, der Thüringer Allgemeinen und Buch-Habel. In den Veranstaltungen treten die bekanntesten Autoren Deutschlands in Lesungen mit ihren neuesten Werken auf. Jährlich von Ende Oktober bis Anfang Dezember drängen die Erfurter und Gäste weit über Thüringen hinaus in die Literaturveranstaltungen, glücklich noch eine Eintrittskarte ergattert zu haben.

Eobanus-Hessus-Schreibwettbewerb

Der Wettbewerb richtet sich an junge Thüringerinnen und Thüringer, die zwischen 15 und 35 Jahre alt sind und sich bereits mit eigenen literarischen Projekten beschäftigen und die literatur-, kunst- und kulturinteressiert sind. Im Veranstalterpool des Eobanus-Hessus-Schreibwettbewerbes sind die Stadt Erfurt, das Thüringer Kultusministerium, das Studentenzentrum Engelsburg, die Universitätsgesellschaft und die Universität Erfurt. Unterstützt wird er von der Schreibschule Erfurt sowie von Heft für Literatur, Stadt und Alltag. Der Wettbewerb soll jungen Schreibenden der Landeshauptstadt und Thüringens ein Podium für kreatives literarisches Schreiben geben. Dem spätmittelalterlichen "König der Humanisten", Eobanus Hessus (1488-1540), Professor für Sprache, Poesie und Rhetorik an der Erfurter Universität, hat dem Wettbewerb seinen Namen zu verdanken. In der Engelsburg, auch "Poetenburg" genannt, diskutierte der junge und lebensfrohe "Dichterkönig" mit seinen Freunden über Dichtkunst, Zeitgeschehen und Politik. Die "Engelsburg" ist auch heute jährlich, Ende der ersten Maiwoche, Veranstaltungs- und Leseort der Preisverleihung. Jeweils zu Anfang des Jahres wird der Wettbewerb öffentlich ausgeschrieben.