Mit der Agenda 21 zur Agenda 2030

Agenda 21

Im Jahr 1992 haben die Vereinten Nationen in Rio de Janeiro die Agenda 21 als Konzept nachhaltiger und zukunftsbeständiger Entwicklung mit dem Ziel beschlossen, heute so zu leben, dass auch unsere Kinder und Enkel eine Chance haben, ihre Zukunft in einer l(i)ebenswerten Welt zu gestalten.
Dazu hatte der Erfurter Stadtrat ein eindeutiges Votum erteilt.

Zwischenzeitlich sind weitere Beschlussfassungen, Entwicklungsziele, strategische Orientierungen und Maßnahmen verabschiedet worden, in deren Nachgang "Menschen in aller Welt ihre Lebenssituation und ihre Zukunftsaussichten verbessern konnten. Aber alle Erfolge".. "können ...nicht darüber hinwegtäuschen, dass Ungleichheiten fortbestehen und die Fortschritte ungleichmäßig waren. Armut tritt noch immer in Teilen der Welt gehäuft auf…"

"Die auf dem Weg zur Erreichung der Millenniumsziele gesammelten Erfahrungen ...zeigen [aber auch], dass wir wissen, was zu tun ist..."
Quelle: Vereinte Nationen; "Millenniums- Entwicklungsziele  Bericht 2015"/ Vorwort, New York 2015

Wir können die erste Generation sein, der es gelingt, die Armut zu beseitigen, ebenso wie wir die letzte sein könnten, die die Chance hat, unseren Planeten zu retten.
Ban-Ki Moon, UN-Generalsekretär von 2007 bis 2016

"Im September 2015 wurde auf einem Gipfel der Vereinten Nationen einstimmig die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung verabschiedet. Sie ... stellt einen Meilenstein in der jüngeren Geschichte der Vereinten Nationen dar. Mit der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung drückt die internationale Staatengemeinschaft ihre Überzeugung aus, dass sich die globalen Herausforderungen nur gemeinsam lösen lassen.

Das Kernstück der Agenda bildet ein ehrgeiziger Katalog mit 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung"

Quelle: BMZ, Sustainable Development Goals, SDGs

Meldungen

Medien

Veranstaltungen

Gepflegte Obstbäume für Erfurt

03.03.2018 09:00 – 16:00

Streuobstwiesen und alte Obstbäume sind sehr selten und benötigen eine regelmäßige Pflege. Auf der Fuchsfarm finden daher regelmäßig Obstbaumschnittseminare statt.

Agenda 2030 - Der Zukunftsvertrag für die Welt

Farbig gestaltetes Logo in siebzehn Einzelteilen

Global denken-lokal handeln

Nachdem mit der Lokalen Agenda 21 bereits in den 90-er Jahren auf die lokale Verantwortung für globale Entwicklungen abgestellt wurde, orientieren die 17 Nachhaltigen Entwicklungsziele noch direkter auf lokale Prozesse.  "Die Ziele gelten für alle Staaten einschließlich der Industrieländer und nicht nur für die Entwicklungsländer, Es geht um uns alle und unsere Erde, und jeder muss im Rahmen einer globalen Partnerschaft seinen Beitrag leisten."

Bis 2030 sollen unter anderem Armut und Hunger besiegt werden, alle Kinder sollen zur Schule gehen können, Erde und Umwelt sollen geschützt werden, Ungleichheiten sollen bekämpft werden und friedliche, gerechte und inklusive Gesellschaften entstehen. Einer der Schlüsselsätze lautet: „No one will be left behind – keiner wird zurückgelassen.“

Agenda 21 und Bildung für nachhaltige Entwicklung

Schriftzug und Logo Deutsche Unesco-Kommission Kommune mit Auszeichnung 2016
Foto: © Deutsche Unesco-Kommission

Aus zahlreichen Projekten und Maßnahmen, die im und aus dem Agenda-21-Prozess entwickelt wurden, haben sich auf Grundlage der für die Jahre 2005 bis 2014 von der Unesco ausgerufenen Weltdekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" (BNE) zahlreiche weitere Projekte entwickelt, die in ihrem Wirkungsfeld weit über die Verwaltung hinaus reichen. Die Weltdekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" ist damit ein wichtiges Instrument im Agenda-21-Prozess, um Nachhaltigkeit zu lernen. Sie ist somit untrennbar mit der Agenda 21 verbunden bzw. ein Element von ihr.

Aufgrund der erreichten Ergebnisse wurde der Stadt Erfurt mehrfach der jeweils für zwei Jahre geltende Titel Stadt der UN Weltdekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" zuerkannt. Nach 2008, 2010 und 2012 hat die Landeshauptstadt im November 2013 die vierte Auszeichnung erhalten. Im Jahr 2016 wurde die Landeshauptstadt Erfurt erstmals im Rahmen des Weltaktionsprogramms BNE ausgezeichnet.

Kontakt

work
Fischmarkt 11
99084 Erfurt
Thüringen

Weitere Informationen