Entwicklung des Erfurter Stadtgebietes

Übersichtskarte der Landeshauptstadt Erfurt und deren räumlichen Gliederung in Stadtteile
Karte: Übersichtskarte der Landeshauptstadt Erfurt und deren räumlichen Gliederung in Stadtteile Karte: © Stadtverwaltung Erfurt

Das Gebiet der Stadt Erfurt veränderte sich in der Vergangenheit in den äußeren Stadtgrenzen nicht nur durch Eingemeindungen, sondern erfuhr auch innerhalb des Stadtgebietes durch Neugliederung der Stadtteile oder Stadtbezirke Veränderungen seiner Struktur.

Wichtige Etappen dieser Veränderungen sind nachfolgend seit Anfang des 20. Jahrhunderts dargestellt.

Das alte Stadtgebiet

Übersichtskarte des Erfurter Stadtgebietes von 1911 bis 1950
Karte: Übersichtskarte des Erfurter Stadtgebietes von 1911 bis 1950 Karte: © Stadtverwaltung Erfurt

Die rechte Abbildung stellt das Stadtgebiet der Stadt Erfurt von 1911 und Veränderungen bis in das Jahr 1950 dar. 
Im Jahr 1938 wurden die Gemeinden Melchendorf und Hochheim in die Stadt Erfurt eingegliedert. Gispersleben, Marbach, Bindersleben, Schmira, Bischleben, Rhoda, Möbisburg und Dittelstedt wurden 1950 eingemeindet. Das so entstandene Stadtgebiet blieb in den äußeren Grenzen bis in das Jahr 1994 weitestgehend erhalten.

Das Stadtgebiet in der DDR

Übersichtskarte der Stadtteile der Stadt Erfurt von 1950 bis 1990
Karte: Übersichtskarte der Stadtteile der Stadt Erfurt in der DDR von 1950 bis 1990 Karte: © Stadtverwaltung Erfurt

Erfurt war in der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) die Bezirkshauptstadt des gleichnamigen Bezirkes. Der Bezirk Erfurt wurde nach 1952 aus Teilen des Landes Thüringen und des Landes Sachsen-Anhalt gebildet und bestand aus 13 Landkreisen und 2 Stadtkreisen.
Die Bezirkshauptstadt Erfurt wurde in die drei Stadtbezirke Nord, Mitte und Süd gegliedert.

Das Stadtgebiet nach 1990 bis 1994

Übersichtskarte der Stadtteile der Stadt Erfurt von 1990 bis 1994
Karte: Übersichtskarte der Stadtteile der Stadt Erfurt von 1990 bis 1994 Karte: © Stadtverwaltung Erfurt

Nach der Wiedervereinigung Deutschlands wurde Erfurt im Jahr 1991 Landeshauptstadt von Thüringen. Die drei Stadtbezirke wurden aufgelöst und 25 Stadtteile gebildet.

Gliederung der Stadt Erfurt in 25 Stadtteile
1 Altstadt 10 Roter Berg 19 Schmira
2 Löbervorstadt 11 Daberstedt 20 Bindersleben
3 Brühlervorstadt 12 Dittelstedt 21 Marbach
4 Andreasvorstadt 13 Melchendorf 22 Gispersleben
5 Berliner Platz 14 Wiesenhügel 23 Moskauer Platz
6 Rieth 15 Herrenberg 24 Ilversgehofen
7 Johannesvorstadt 16 Hochheim 25 Johannesplatz
8 Krämpfervorstadt 17 Bischleben-Stedten  
9 Hohenwinden 18 Möbisburg-Rhoda  

 

Das Stadtgebiet nach 1994 bis 2000

Übersichtskarte der Stadtteile der Stadt Erfurt von 1994
Karte: Übersichtskarte der Stadtteile der Stadt Erfurt von 1994 Karte: © Stadtverwaltung Erfurt

Im Ergebnis der Gebietsreform im Jahr 1994 wurden weitere Dörfer in die Stadt Erfurt eingegliedert.

Tabelle: Eingliederung 1994
26 Mittelhausen 33 Niedernissa 40 Alach
27 Stotternheim 34 Windischholzhausen 41 Tiefthal
28 Schwerborn 35 Egstedt* 42 Kühnhausen
29 Kerspleben 36 Waltersleben 43 Hochstedt
30 Vieselbach 37 Molsdorf 44 Töttelstädt
31 Linderbach-Azmannsdorf 38 Ermstedt  
32 Büßleben 39 Frienstedt  

* Egstedt wurde ohne den Ortsteil Bechstedt-Wagd eingegliedert.
Grundlage der Gebietsreform ist das Gesetz zur Neugliederung der Landkreise und kreisfreien Städte in Thüringen (Thüringer Neugliederungsgesetz - ThürNGG).

Das Stadtgebiet seit 2004

Übersichtskarte der Stadtteile der Stadt Erfurt von 2004
Karte: Übersichtskarte der Erfurter Stadtteile nach Neugliederung Karte: © Stadtverwaltung Erfurt

Nach Neugliederungen der Stadtteile innerhalb der Stadt Erfurt, beginnend mit der Teilung des Stadtteils Hohenwinden-Sulza in Hohenwinden (9) und Sulzer Siedlung (45) im Jahr 2000 und weiteren Neugliederungen im Jahr 2004, besteht die Stadt Erfurt derzeit aus 53 Stadtteilen.

Nachstehend werden die Stadtteile, die durch die Neugliederung betroffen waren, aufgelistet.

Tabelle: Neugliederung
Wirkungsdatum Stadtteile Herauslösung aus Stadtteil
30.09.2000 45 Sulzer Siedlung   9 Hohenwinden-Sulza
01.07.2004 46 Urbich 32 Büßleben
01.07.2004 47 Gottstedt 38 Ermstedt
01.07.2004 48 Azmannsdorf 31 Linderbach-Azmannsdorf
01.07.2004 49 Rohda (Haarberg) 33 Niedernissa
01.07.2004 50 Salomonsborn 40 Alach
01.07.2004 51 Schaderode 40 Alach
01.07.2004 52 Töttleben 29 Kerspleben
01.07.2004 53 Wallichen 30 Vieselbach

 

Übersicht über die Erfurter Stadtteile insgesamt (seit 2004)

Tabelle: Erfurter Stadtteile seit 2004
  1 Altstadt 15 Herrenberg 29 Kerspleben 43 Hochstedt
  2 Löbervorstadt 16 Hochheim 30 Vieselbach 44 Töttelstädt
  3 Brühlervorstadt 17 Bischleben-Stedten 31 Linderbach 45 Sulzer Siedlung
  4 Andreasvorstadt 18 Möbisburg-Rhoda 32 Büßleben 46 Urbich
  5 Berliner Platz 19 Schmira 33 Niedernissa 47 Gottstedt
  6 Rieth 20 Bindersleben 34 Windischholzhausen 48 Azmannsdorf
  7 Johannesvorstadt 21 Marbach 35 Egstedt 49 Rohda (Haarberg)
  8 Krämpfervorstadt 22 Gispersleben 36 Waltersleben 50 Salomonsborn
  9 Hohenwinden 23 Moskauer Platz 37 Molsdorf 51 Schaderode
10 Roter Berg 24 Ilversgehofen 38 Ermstedt 52 Töttleben
11 Daberstedt 25 Johannesplatz 39 Frienstedt 53 Wallichen
12 Dittelstedt 26 Mittelhausen 40 Alach  
13 Melchendorf 27 Stotternheim 41 Tiefthal  
14 Wiesenhügel 28 Schwerborn 42 Kühnhausen