"Auf Spurensuche… Thüringer Mühlenstandorte II": Ausstellungseröffnung im Museum Neue Mühle Erfurt

30.03.2012 12:00

Am Samstag, dem 31. März 2012, wird um 11 Uhr im Museum Neue Mühle Erfurt, Schlösserstraße 25a, die zweite Kabinettausstellung zum Thema Mühlenreichtum in Thüringen eröffnet. Unter dem Titel " Mühlengeschichten - Auf Spurensuche… Thüringer Mühlenstandorte II" werden 16 Mühlen mit Bildern und Kurzinformationen vorgestellt.

Manchmal gelang es erst nach langem Suchen ein "Objekt der Zeitgeschichte" vor Ort aus aktiven Mühlenzeiten zu finden. Für Thüringen sind über 3100 ehemalige und bestehende Getreide- und Handwerksmühlenstandorte bekannt. "Die Mühlen mahlten nicht nur Getreide, sie hämmerten, stampften, pochten, schnitten, schliffen, zogen, walzten und sägten Materialien aller Art, betrieben Pumpen und unterschiedlichste Maschinen, fachten Schmelzöfen an, hoben und senkten Lasten, bewässerten Ackerland und legten Sümpfe und Seen trocken – kurz, sie verkörperten nicht bloß Geschichte, sie machten sie auch." (Kulturgeschichte der Mühlen, Leipzig, 1988)
Wenige Mühlen werden heute noch genutzt - ein Beispiel privaten Engagements wird zur Eröffnung vorgestellt, die Clodramühle bei 07980 Berga. Dort werden heute unter anderem Natur-Dämmstoffe aus Schafwolle hergestellt. Sehr interessant ist als zweites Beispiel ein ausgestelltes Baumrindenstück aus der Mühle in Tambach Dietharz. Aus Fichten- und Eichenrinden wurde in der Lohmühle das pflanzliche Gerbmittel, notwendig für die Herstellung von Leder, zerrieben.
Die Ausstellung wird bis zum 31. Oktober 2012 zu sehen sein, allerdings in der Regel nur im Anschluss an der stündlich stattfindenden Mühlenführungen. Auf Anfrage sind andere Besuchszeiten möglich.
Öffnungszeiten:
Dienstag bis Sonntag
10.00 - 17.00 Uhr