Bürgermeisterin empfängt Erfurter FairTalent-Stipendiaten der Roland Berger Stiftung

25.07.2012 16:00

Seit 2010 unterstützt die Roland Berger Stiftung 50 begabte Kinder und Jugendliche aus sozial benachteiligten Familien in Thüringen mit dem Schülerstipendium FairTalent. Jeder Stipendiat erhält einen individuellen Förderplan und wird gezielt in zehn Lernbereichen unterstützt. Heute waren die sieben Erfurter FairTalent-Stipendiaten gemeinsam mit ihren Eltern und Mentoren zu Gast bei Bürgermeisterin Tamara Thierbach im Erfurter Rathaus.

Sie sind begabt, leistungswillig und engagementbereit und haben alle ein gemeinsames Ziel - das Abitur abzulegen und anschließend zu studieren: Die 50 Thüringer Schülerinnen und Schüler im Alter zwischen acht und 18 Jahren, die seit 2010 mit dem Schülerstipendium FairTalent der Roland Berger Stiftung unterstützt werden. Was für Kinder aus Akademikerfamilien meist selbstverständlicher Bildungsweg ist, bleibt für Jungen und Mädchen aus sozial benachteiligten Familien oft unerreichbar, denn: Nach wie vor entscheidet in Deutschland die soziale Herkunft und nicht die Begabung eines jungen Menschen maßgeblich über seinen Bildungserfolg. Deshalb hat die Roland Berger Stiftung 2010 FairTalent ins Leben gerufen, mit dem insgesamt 150 Schülerinnen und Schüler aus Thüringen, Hessen und Sachsen unterstützt werden.
Heute empfing Bürgermeisterin Tamara Thierbach die sieben Erfurter FairTalent-Stipendiaten der Roland Berger Stiftung gemeinsam mit ihren Eltern und Mentoren im Erfurter Rathaus. "Leider wissen wir, dass nicht jedes Kind in Deutschland die gleiche Chance auf Bildung hat. Nicht zuletzt der aktuell vorgelegte Erfurter Bildungsbericht zeigt, dass es Zusammenhänge zwischen sozialer Herkunft und Bildung gibt. Dass auch sieben Erfurter zu den FairTalent-Stipendiaten gehören, freut mich sehr. Ihnen wird so die Möglichkeit gegeben, ihre individuellen Begabungen zu fördern", so die Bürgermeisterin.
Unter den sieben Stipendiaten waren auch zwei frisch gebackene Abiturienten, die ihren Mitstipendiaten mit gutem Beispiel vorangehen: Vivien und Johannes haben kürzlich ihr Abitur erfolgreich absolviert und werden zum Wintersemester ein Studium aufnehmen. Vivien wird Jura an der Universität Jena studieren und Johannes Mechatronik an der TU Ilmenau. Sie sind zwei von bundesweit insgesamt 30 Stipendiaten der Roland Berger Stiftung, die 2012 mit großem Erfolg das Abitur geschafft haben und im Herbst zu studieren beginnen.
Die Roland Berger Stiftung fördert bundesweit begabte Kinder und Jugendliche aus sozial benachteiligten Familien mit dem Deutschen Schülerstipendium. Jeder Stipendiat wird von einem ehrenamtlichen Mentor begleitet und nach einem eigens für ihn konzipierten Förderplan in zehn Lernbereichen unterstützt. In Thüringen, Hessen und Sachsen wird das Schülerstipendium der Roland Berger Stiftung von der Deutschen Bank ermöglicht und trägt exklusiv den Namen FairTalent. Insgesamt nehmen 150 Schülerinnen und Schüler im Alter zwischen sieben und 18 Jahren an FairTalent teil. 
Das Deutsche Schülerstipendium wird von der Freien Universität Berlin wissenschaftlich begleitet und mit einem internen Diagnosesystem bewertet, sodass die Wirkung jeder einzelnen Bildungsmaßnahme eingeschätzt und weiterentwickelt werden kann.