Grabbeigaben im Wandel: Kuratorenführung am Totensonntag im Erfurter Stadtmuseum "Haus zum Stockfisch"

20.11.2015 09:36

Am Totensonntag, dem 22.11.2015, lädt das Stadtmuseum Erfurt "Haus zum Stockfisch" um 15:00 Uhr zu einer Sonderführung mit dem Titel "Grabbeigaben im Wandel" ein.

Löffel und kleine Silberschale in einer größeren, goldfarbenen Schale mit Zierrand.
Foto: Silberlöffel, Silberschale, Perlrandbecken. Fundort: Erfurt, Kleiner Roter Berg, Bef. 41 (Wagengrab). Erstes Drittel 6. Jh. Foto: © Stadtverwaltung Erfurt

Seit Jahrtausenden leben Menschen im Erfurter Raum und wurden auch hier begraben. Zum Bestand des Stadtmuseums gehören viele Grabfunde, die als Grabbeigaben einem Menschen im Jenseits nützlich sein sollten. Diese Fundstücke dokumentieren den Wandel der Grabsitten und Jenseitsvorstellungen im Laufe der Jahrhunderte.

Die Kuratorenführung mit Gudrun Noll-Reinhardt findet in den Kellergewölben des Hauses "zum Stockfisch" statt. Besprochen werden ausgewählte Objekte der beiden neuen Sonderausstellungen "Gefundene Geschichten" sowie "Begraben. Vergessen. Wiederentdeckt. Die Grabsteine der Erfurter Michaeliskirche" mit der ergänzenden Präsentation von Erfurter Grabfunden aus verschiedenen Epochen.

Dazu zählen zum Beispiel ein Keramiklöffel der Jungsteinzeit, Funde aus dem Wagengrab von Gispersleben (Völkerwanderungszeit, 400 bis 600 n. Chr.), geborgene Kleidung aus dem 17. Jahrhundert oder eine rund einhundert Jahre alte Totenkrone.