Barfüßerkirche / Barfüßerruine

Wenige Gehminuten vom Angermuseum entfernt steht die Barfüßerkirche. Die Ruine der 1944 zum großen Teil zerstörten Kirche des ehemaligen Franziskanerklosters zählt zu den Meisterwerken der deutschen Bettelordensarchitektur.

Großes Kirchenschiff ohne Dach, blauer Himmel.
Foto: Ruine der Barfüßerkirche in Erfurt Foto: © R. Lemitz

Zur Geschichte der Barfüßerkirche

Fragment einer Kirchenmauer mit großem Fenster
Foto: An der Barfüßerkirche. Die Ruine des ehemaligen Franziskanerklosters gehört zu den Meisterwerken der deutschen Bettelordensarchitektur.

Bis 1977 war die Kirche Gotteshaus der evangelischen Barfüßergemeinde. 1982 erfolgte die Einrichtung des Hohen Chors mit Leihgaben der Kirchgemeinde als Außenstelle des Angermuseums. Seit 2006 wird die Bausubstanz der Ruine im Rahmen des Denkmalförderprogramms national wertvoller Kulturgüter des Bundesbeauftragten für Kultur und Medien umfassend saniert.

Die Barfüßerkirche beherbergt die ältesten Erfurter Glasmalereien, bedeutende Steinbildwerke, darunter die Grabplatte der Cinna von Vargula († 1370) und das Epitaph für Margareta von Myla († 1494), sowie den um 1420 entstandenen Färberaltar und den Marienkrönungsaltar, einen Doppelflügelaltar von 1446.

Veranstaltungen und Ausstellungen in der Barfüßerkirche

Kommende Veranstaltungen in den nächsten 90 Tagen

Es sind keine Einträge vorhanden.

Kontakt

Kai Uwe Schierz
Direktor Kunstmuseen
work
Barfüßerstraße 20
99084 Erfurt

Barfüßerstraße 20, 99084 Erfurt

Weitere Informationen

Dauer- und Sonderausstellungen in der Barfüßerkirche; Museumspädagogik

Öffnungszeiten

Wegen umfangreicher Sanierungsarbeiten im Hohen Chor bleibt die Ausstellung in der Barfüßerkirche derzeitig geschlossen.

work
Barfüßerstraße 9
99084 Erfurt
Deutschland