Hirschgarten

Hirschgarten

Der Hirschgarten entstand im Zusammenhang mit dem Bau der Mainzer Statthalterei. Um 1780 wurde hier die erste öffentliche Grünanlage der Stadt geschaffen, deren Bepflanzung mit besonderen botanischen Arten erfolgte.  Im Jahre 1956 wurde die heutige Springbrunnenanlage in die Mitte des Platzes eingefügt. In den Jahren 1976/78 wurde mit der damaligen Angerneugestaltung auch die Bepflanzung des Hirschgartens neu geordnet. In den 90er Jahren gab es wegen der sich abzeichnenden Baumaßnahmen vorerst keine grundlegenden gestalterischen Veränderungen. Der teilweise über 100 Jahre alte Baumbestand prägt heute den grünen Platz am Ende des Angers.