Abfallaufkommen in Erfurt

Das Linien-Diagramm zeigt das Niveau des Aufkommens verschiedener Fraktionen, welche der Verwertung zugeführt werden (in Tonnen)im Verlauf der Jahre zwischen 1997 bis 2011
Grafik: Abfälle zur Verwertung - Diagramm Grafik: © Stadtverwaltung Erfurt

Nebenstehendes Diagramm vermittelt ein anschauliches Bild über das Aufkommen an getrennt erfassten verwertbaren Abfällen in der Landeshauptstadt Erfurt zwischen 1997 und 2011. Während die erfasste Papiermenge bis 2005 kontinuierlich gestiegen ist, begünstigt durch die Einführung der grundstückzugeordneten Papiertonne, ist bei den Glas- und Leichtverpackungsmengen eine sinkende Tendenz zu erkennen. Seit dem Jahr 2007 ist bei den genannten Fraktion eine Stabilisierung auf relativ gleichbleibenden Niveau festzustellen. Hier spielen überregionale Gegebenheiten, wie der generelle Rückgang an Glasverpackungen als auch die Veränderungen hinsichtlich der Pfandpflicht eine wesentliche Rolle. Im Bereich der organischen Abfälle sind wiederum jährlich steigende Mengen zu verzeichnen (Grünabfall bis 2009). Die 1998 schrittweise eingeführte Biotonne wird von den Erfurter Bürgern immer besser angenommen und die ausgebauten Möglichkeiten zur Grünabfallentsorgung werden rege genutzt.
Dem unteren Diagramm (Abfälle zur Beseitigung) ist zu entnehmen, dass der Anteil an Hausmüll im gleichen Zeitraum kontinuierlich reduziert wurde, was im Wesentlichen auf die verbesserte Abfalltrennung zurückzuführen ist.

Das Linien-Diagramm zeigt das Niveau des Aufkommens verschiedener Fraktionen sowie des Gesamtaufkommens (in Tonnen)im Verlauf der Jahre zwischen 1997 bis 2011
Grafik: Abfallaufkommen - Diagramm Grafik: © Stadtverwaltung Erfurt

Das beigefügte Balkendiagramm zeigt auf, dass die auf unterschiedlichsten Ebenen unternommenen Anstrengungen zu einer deutlichen Senkung des Gesamtabfallaufkommens in der Stadt geführt haben. Bei dem Hausmüllaufkommen und auch den Sperrmüllmengen beruht die Reduzierung neben der Abfallvermeidung maßgebend auf der Trennung von verwertbaren und nichtverwertbaren Anteilen und deren ordnungsgemäßen unterschiedlichen Entsorgungswegen. Die leicht wachsende Wirtschaftsentwicklung führt dagegen bis 2009 zu einem Anstieg der hausmüllähnlichen Gewerbeabfälle. Im Bereich der Industrie- und Gewerbeabfälle war bis 2005 keine Tendenz zu erkennen, nachfolgend wird ein deutlicher Rückgang erkennbar. Insbesondere die im Juni 2005 in Kraft getretene Vorgabe der Abfallbehandlung hat ab diesem Zeitraum zu dem starken Rückgang der deponierten Mengen geführt.

Abfälle zur Beseitigung (bis 2005 Deponierung) [in t]

Zeile 1 - Gesamtmenge
Zeile 2 -  Hausmüll (enthält ca. 20 % hausmüllähnlichen Gewerbeabfall)
Zeile 3 - hausmüllähnlicher Gewerbeabfall
Zeile 4 -  Sperrmüll
Zeile 5 -  Industrie- und Gewerbemüll

Abfallaufkommen tabellarisch

Zeile

1997

1999

2001

2003

2005

2007

2009

2011

1

135 869 112 187 93 846 82 300 63 748 53638 52664 50598

2

70 838 60 256 49 368 44 525 42 840 1 39532 4 377974 375444

3

3 650 3 235 4 316 3 933 5 052 1 5220 4 52944 39384

4

29 055 33 150 23 169 12 889 9 049 2 7225 3 75743 76944

5

22 804 15 089 16 993 20 953 6 843 1661 1999 1422

 

Abfälle zur Verwertung [in t]

Zeile 1 - Glas
Zeile 2 -  Papier
Zeile 3 - Leichtverpackungen
Zeile 4 -  Grünabfälle
Zeile 5 -  Bioabfälle (Biotonne)

Abfälle zur Verwertung

Zeile

1997

1999

2001

2003

2005

2007

2009

2011

1

6748 6510 5674 4776 4483 4393 3690 4141

2

13831 15375 15920 16866 17344 15760 14901 14771

3

5805 6743 6630 5538 4892 4825 4981 5132

4

5303 9817 11494 10302 11492 13165 14507 13742

5

25875 5716 6751 7405 8320 9549 9854 10083

 

Fraktionen in kg/Einwohner

Zeile 1 - Hausmüll
Zeile 2 -  Sperrmüll
Zeile 3 - Glas
Zeile 4 -  Papier
Zeile 5 - Leichtverpackungen
Zeile 6 - Grünabfälle
Zeile 7 -  Bioabfälle

Fraktionen in kg / Einwohner

Zeile

1997

1999

2001

2003

2005

2007

2009

2011

1

342,0 298,2 246,0 222,0 211,5 195,3 186,2 182,8

2

138,3 164,1 115,0 64,0 44,7 35,7 37,3 37,5

3

32,6 32,2 28,3 23,9 22,1 21,7 18,2 20,2

4

66,8 76,1 79,4 84,3 85,6 77,9 73,4 71,9

5

28,0 33,4 33,1 27,7 24,1 23,8 24,5 25,0

6

25,6 48,6 57,3 51,5 56,7 65,0 71,5 66,9

7

- 28,3 33,7 37,0 41,1 47,2 48,6 49,1

 

Fußnoten

1 - bis 31.05.2005 auf Deponie, ab 01.06.2005 in Zwischenlager
2 - Deponie und Verwertung
3 - Sortierung und Verwertung
4 - Restabfallbehandlung
5 - Wert für 1998