Partnerstadt - Xuzhou (VR China)

Xuzhou

Die Stadt Xuzhou befindet sich mit seinen 9,16 Millionen Einwohnern im Nordwesten der Provinz Jiangsu. Wegen der aufstrebenden Wirtschaft zählt Xuzhou zu den fünf großen Städten in der Lung Lan Wirtschaftszone und bildet das Verbindungsglied zwischen dem asiatischen und europäischen Raum. Die Stadt Xuzhou ist ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt in China, ein Energieversorger in der Provinz Jiangsu und die Kernstadt des Huaihai-Wirtschaftsgebietes. Die Region rund um die Stadt ist ein Zentrum der Kohlengewinnung, der Hütten- und Textilindustrie sowie der Baumaschinen- und Stromerzeugung. Als Stadt der Bildung und Forschung beherbergt Xuzhou über 100 wissenschaftliche Forschungsinstitute, Dutzende von Fachschulen und Colleges, eine ausgezeichnete Bergbauuniversität sowie Institute für Maschinenbau, Motorenentwicklung und Recycling. Tausende von Jahren haben zahlreiche Sehenswürdigkeiten hinterlassen, wie z. B. das Steinmonument der Han-Dynastien, die Steinskulpturen der sechs Nanjing-Dynastien und die Xuzhou-Gärten, welche die "Drei Schätze von Jiangsu" genannt werden. 1984 wurde ein sensationeller Fund in einem Grab aus der Han-Dynastie gemacht, wobei eine Terrakotta-Armee von mehr als 3 000 bis zu 40 cm großen Figuren entdeckt wurde.

Die chinesische Metropole ist seit dem 26. November 2005 Erfurts jüngste und somit 10. Partnerstadt. Die erste Kontaktaufnahme zwischen beiden Oberbürgermeistern erfolgte während des Aufenthaltes einer Erfurter Delegation aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung unter Leitung des Erfurter Oberbürgermeisters, Herrn Manfred Ruge, im September 2003 in China. Die Einladung des Oberbürgermeisters der Stadt Xuzhou in der Provinz Jiangzhou an Erfurt geht auf Initiative von Herrn Erich Albrecht, Leiter einer Erfurter Kampfsportschule, der intensive Kontakte nach China pflegt, zurück. Die Unterzeichnung einer Absichtserklärung der Oberbürgermeister der Städte Xuzhou und Erfurt über die Herstellung freundschaftlicher Beziehungen zwischen beiden Städten erfolgte während des Besuches im September 2003 in China. Anlässlich des Erfurter Wirtschaftskongresses "erwicon" weilte im Oktober 2003 eine Delegation aus Xuzhou in Erfurt. Schwerpunkt dieser Reise war es, neue Wirtschaftskontakte zu knüpfen, um die Zusammenarbeit in Wirtschaft und Handel weiter voranzutreiben. Besondere Höhepunkte der jungen Partnerschaft waren die Eröffnung eines Kontaktbüros Erfurt - Xuzhou 2003, die Eröffnung eines Verbindungsbüros für Wirtschaftsangelegenheiten 2004 in der "JUNCAI Kampfkunstschule Erich Albrecht" sowie die Kontakbüroeröffnung Xuzhou - Erfurt 2004 in Xuzhou. Eine Abordnung der Stadt Xuzhou nahm an den Feierlichkeiten der Bundesregierung zum Tag der Deutschen Einheit 2004 in Erfurt teil. Der erste Investor - der Thüringer Unternehmer Klaus Neumann - wird ein Werk zur Herstellung von Fenstern errichten, welches im Herbst 2006 die volle Produktion starten wird. Dieses Projekt wurde durch die offizielle Vertragsunterzeichnung mit der Neumann Bauelemente GmbH im Oktober 2004 in Erfurt besiegelt. Bei dem Besuch einer Pressedelegation im Jahr 2005 in Erfurt wurden Kontakte zwischen den Medien beider Städte geknüpft. Weiterhin wurde eine Delegation aus der Stadt Xuzhou bestehend aus Vertretern der verschiedensten Bereiche, wie Wirtschaft, Hochschulbildung, Gesundheitswesen, Verwaltung und Politik. Führung und Gespräch im Helios Klinikum und Besichtigung der Universität Erfurt waren Hauptschwerpunkte des Aufenthaltsprogammes. Für Juni 2006 plant der Oberbürgermeister von Xuzhou seiner Partnerstadt einen Besuch abzustatten.