Ein Universalmuseum für Erfurt: aber nicht als Neubau im Stadtpark, sondern als Modell im Angermuseum

04.05.2013 16:00

Am Donnerstag wurde am Stadtpark ein Schild aufgestellt, welches auf den geplanten Neubau eines Museums im Stadtpark aufmerksam macht.

Bauschild am Fuße des Stadtparks, davor passiert eine Straßenbahn die Szene.
Foto: Das Bauschild am Fuße des Stadtparks sorgt für Diskussionen. In dieser Form hätte das Schild vermutlich gestanden, wären die Pläne für den Bau eines Universalmuseums jemals umgesetzt worden. Foto: © Stadtverwaltung Erfurt

Der eine oder andere Erfurter mag sich gewundert haben, was es mit der ab September geplanten Rodung, der Gründung der dreigeschossigen Tiefgarage und dem Museumsbau auf sich hat. Heute wurde Licht ins Dunkel gebracht: Es handelt sich nicht um ein Bauschild, sondern eine Aktion im Rahmen der Ausstellung „Henry van de Velde. Ein Universalmuseum für Erfurt“, die heute im Rahmen des Van-de-Velde-Jahres 2013 um 16 Uhr Angermuseum eröffnet wurde.

Die Pläne für den Museumsneubau allerdings gibt es wirklich – wenn auch nur als archivarische Dokumente, denn der Museumsneubau wurde nie realisiert. Wer wissen möchte, was es damit auf sich hat, ist herzlich eingeladen, sich im Angermuseum über Henry van de Velde und den Gedanken des Universalmuseums zu informieren. Die Ausstellung ist bis zum 8. September 2013 immer dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Außerdem ist ein umfangreiches Begleitbuch erschienen, das im Angermuseum oder im Buchhandel ab sofort erworben werden kann.