Veranstaltungsreihe in Erfurt zur Kampagne „Thüringen gemeinsam gegen Rechtsextremismus“

03.02.2009 12:09

Die "Mobile Beratung in Thüringen. Für Demokratie – Gegen Rechtsextremismus" (Mobit e. V.) möchte den Thüringer Bürger­innen und Bürgern durch ein breit gefächertes Angebot Inhalt und Wesen des organisierten Rechtsextremismus aufzeigen.

Im Superwahljahr 2009 werden in Thüringen die Parlamente auf Europa-, Bundes-, Landes- und Kommunalebene neu gewählt. Vor diesem Hintergrund und der Gefahr des Einzugs rechtsextremer Parteien in die Parlamente, verstärke der Mobit e. V. seine Informationsangebote und möchte alle demokratisch denkenden Menschen in Thüringen in einer gemeinsamen Idee vereinen, die wahrnehmbar nach außen getragen werden soll: "Die Wahl rechts­extremer Parteien ist weder eine politische Alternative noch Protest."  

Auch in Erfurt gibt es eine Veranstaltungsreihe zur Kampagne, die der Mobit e. V. in bewährter Zusammenarbeit gemeinsam mit dem Bürgertisch Demokratie und der Stadtverwaltung Erfurt organisiert. Alle Erfurterinnen und Erfurter sind herzlich zu den folgenden fünf Veranstaltungen eingeladen:    

12. Februar 2009, 18 Uhr, Rathaus, Ratssitzungssaal (Raum 225)
" (K)eine Frage der Wahrnehmung:Rechte Gewalt im ländlichen Raum"
Referentin: Heike Kleffner, Mobile Opferberatung Sachsen Anhalt  

9. März 2009, 18:00 Uhr, Begegnungsstätte "Kleine Synagoge", An der Stadtmünze 4/5
" Neuer Auftritt – alter Geist Rechtsextreme konkret entlarven"
Referent: Rüdiger Bender, Kulturwissenschaftler, Erfurt    

20. April 2009, 18 Uhr, Rathaus, Ratssitzungssaal (Raum 225)  
" Handelnde Akteure und ihre Interessen: Kommunalpolitische Handlungsstrategien gegen Rechtsextremismus"
Referent: Kriminaldirektor Dr. Schneider, Dozent am Fachbereich der Polizei der Thüringer Fachhochschule für öffentliche Verwaltung, Meiningen  

28. Mai 2009, 18:00 Uhr, Begegnungsstätte "Kleine Synagoge", An der Stadtmünze 4/5  
" Das Personal des Thüringer Rechtsextremismus"
Referent: Maik Baumgärtner, Freier Journalist, Berlin  

11. Juni 2009, 18:00 Uhr, Begegnungsstätte "Kleine Synagoge", An der Stadtmünze 4/5
" Der Umgang mit Rechtsextremisten in Parlamenten"