Workshop "Klosterstich": Der Magdalenenteppich aus dem Ursulinenkloster ist ein Beispiel handwerklicher Meisterschaft

11.03.2013 17:37

Am Sonnabend, dem 16. März 2013, findet von 15 bis 17 Uhr im Museum für Thüringer Volkskunde Erfurt am Juri-Gagarin-Ring 140a wieder ein Workshop zum Thema "Klosterstich" mit Sr. Chlothilde Müller vom Ursulinenkloster Erfurt und der Textilrestauratorin Antje Hirschberger von den Zentralen Restaurierungswerkstätten der Erfurter Museen statt.

Abertausende Stickstiche auf über sechs Metern Länge und mehr als anderthalb Metern Breite hat er vorzuweisen - der kostbare Magdalenenteppich des Erfurter Ursulinenklosters, den zur Zeit das Museum in seiner aktuellen Sonderausstellung zeigt.
Nonnen hatten ihn vor sechs Jahrhunderten in jahrelanger Arbeit angefertigt und Szenen aus dem Leben der heiligen Magdalena dargestellt: ein Panorama des Seins zwischen Himmel und Erde, das noch heute jeden Betrachter tief beeindruckt - nicht zuletzt der handwerklichen Meisterschaft wegen. Die im sog. Klosterstich, einer der ältesten Sticktechniken, ausgeführten Bilder wirken auf den ersten Blick wie gewebt.
Im Rahmen der Ausstellung "Amplonius. Die Zeit. Der Mensch. Die Stiftung. 600 Jahre Bibliotheca Amploniana in Erfurt" gibt es die seltene Gelegenheit, diese Technik der Flächengestaltung unter fachkundiger Anleitung zu erlernen. Vorkenntnisse im Sticken sind nützlich, jedoch keine Bedingung.
Maximale Teilnehmerzahl: 20
Teilnehmerempfehlung: Schüler ab Klassenstufe 3, Erwachsene
Teilnahmegebühr: 2 EUR (Schüler), 3 EUR (Erwachsene)
Anmeldung unter Telefon 0361 655-5607/01 bzw. per E-Mail.