Gemeinsames Stadtradeln für die saubere Erfurter Luft: Zum Kampagnenauftakt waren bereits 40 Teams registriert

04.09.2017 15:08

Vom 4. bis 24. September läuft in der Landeshauptstadt Erfurt die Aktion „Stadtradeln“, ein Wettbewerb für mehr Fahrrad-Mobilität unter Regie des „Klima-Bündnisses“, dem größten Netzwerk von Städten, Gemeinden und Landkreisen zum Schutz des Weltklimas.

Fahrradfahrer neben einer grünen Straßenbahn
Foto: Vom 4. bis 24. September läuft in der Landeshauptstadt die Aktion „ Erfurter Stadtradeln“, ein Wettbewerb für mehr Fahrrad-Mobilität. Aktuell sind bereits 40 Teams auf dem Stadtradel-Portal mit insgesamt 255 aktiven Teilnehmern gemeldet Foto: © Stadtverwaltung Erfurt / M. Sauerbrey
Radfahrer stehen vor einem historischen Gebäude.
Foto: Gemeinsames Stadtradeln für die saubere Erfurter Luft: Am Dienstag hatten die Umweltbeigeordnete Kathrin Hoyer und Umweltamtsleiter Jörg Lummitsch zum Kampagnenauftakt eingeladen Foto: © Stadtverwaltung Erfurt / R. Birkemeyer

Kathrin Hoyer, Beigeordnete für Umwelt, Kultur und Sport, hatte gemeinsam mit Jörg Lummitsch, Amtsleiter des Umwelt- und Naturschutzamtes am Montag, dem 4. September 2017, 14:30 Uhr, zum Kampagnen-Auftakt auf den Erfurter Fischmarkt eingeladen. Von dort ging es zur Thüringer Staatskanzlei. Bei der Tour dabei waren auch Susanne Flamm vom ADFC Erfurt und Falko Stolp, Schulleiter der Gemeinschaftsschule am Roten Berg mit einigen Schülern und Schülerinnen.

Freundlich schauende junge Frau mit Fahrrad.
Foto: „Wir haben unser Auto abgeschafft und nutzen unser Geld lieber für andere Dinge“, sagt Jeannette Köhler, die im Umweltamt der Stadt arbeitet. Beim Stadtradeln-Auftakt dabei zu sein, war ihr eine Herzensangelegenheit, denn mit der Kampagne kann man zeigen, wie flexibel das Rad ist: „Wir nutzen unsere Räder zum Einkaufen und vor allem auch zum Verreisen, das eingesparte Geld investieren wir in Fahrkarten. Damit kommen wir überall hin. Wir brauchen kein Auto mehr!“ Foto: © Stadtverwaltung Erfurt / M. Sauerbrey

Gemeinsam wollen die Protagonisten des Erfurter Stadtradelns ein Zeichen setzen für eine fahrradfreundliche Stadt. „Radfahren bietet viele Vorteile“, betont die Beigeordnete, „man braucht keinen großen Parkplatz, tut etwas für seine Gesundheit, vermindert Luftschadstoffe und trägt zum Klimaschutz bei“. Auch Jörg Lummitsch ist von der Idee überzeugt und lädt die Erfurter und Erfurterinnen herzlich ein, sich für drei Wochen vorwiegend mit dem Rad fortzubewegen: „Wir freuen uns über die Unterstützung aller, die hier leben, arbeiten oder studieren“, so der Amtsleiter, „aber nicht die Höchstleitungen sind  für uns entscheidend, vielmehr geht es darum, dass möglichst viele Mitstreiter, egal welchen Alters, für die sauberere Luft in Erfurt radeln.“

Das Kilometersammeln geht ganz einfach:  Man registriert sich auf der Stadtradeln-Internetseite gründet als Kapitän ein Team oder tritt einem vorhandenen Team bei.

"Aktuell sind bereits 40 Teams auf unserem Stadtradel-Portal mit insgesamt 255 aktiven Teilnehmern gemeldet, da ist noch viel Luft nach oben", so der Umweltamtsleiter, „wir wollen das Vorjahres-Ergebnis von 123.000 Kilometern für Erfurt im Hinblick auf das deutschlandweite Städteranking übertreffen!" Weitere Registrierungen sind innerhalb des 3‑wöchigen Wettbewerbs jederzeit möglich."

Spannend sind auch die Vergleichsebenen, die beim Städteradeln betrachtet werden: So werden Teams mit den meisten Gesamt- sowie Durchschnittskilometern, die besten Einzelfahrer, aber auch Teams mit den meisten Teilnehmern am 1. November im Rathaus-Festsaal geehrt.  

Bis dahin wird es regelmäßig Informationen im Internet geben.

Fragen beantwortet gern Koordinator Ralf Birkemeyer unter der Rufnummer 0361 655-2530 oder unter stadtradeln@erfurt.de.