Gewerbegebiet: Unterm Fichtenwege Kerspleben

Die Karte zeigt den Ausschnitt im Stadtgebiet, wo das Gewerbegebiet Unterm Fichtenwege Kerspleben liegt: im Osten der Stadt. Auch die Nähe zur Ostumfahrung und die nächste Auffahrt Ringelberg ist erkennbar.
Karte: Das zur Gemarkung Kerspleben gehörende Gewerbegebiet beheimatet vor allem mittelständische Unternehmen mit mittlerem Flächenbedarf. Karte: © Stadtverwaltung Erfurt

Obwohl "Fichtenweg" eher nach ländlicher Idylle klingt, verbirgt sich hinter der Kurzbezeichnung eines der größten und erfolgreichsten Erfurter Gewerbegebiete.

Das knapp 40 ha große Areal "Unterm Fichtenwege" liegt im Erfurter Osten, östlich der Kersplebener Chaussee zwischen dem Erfurter Ring und dem eigentlichen Ortseingang Kersplebens. Es glänzt - wie nahezu alle Erfurter Gewerbegebiete - mit seiner hervorragenden Verkehrsanbindung. Gut einen Kilometer von der vierspurigen Ostumfahrung (Konrad-Adenauer-Straße), Anschlussstelle Ringelberg entfernt, sind sowohl die A71 als auch die A4 innerhalb kürzester Zeit zu erreichen.

Das Gewerbegebiet wurde Anfang der 1990er Jahre von der damals noch zum Kreis Erfurt-Land gehörenden Gemeinde Kerspleben mit Fördermitteln erschlossen. Mit der Eingemeindung des Ortes im Sommer 1994 fielen die Betreuung und Vermarktung der Flächen in die Zuständigkeit der Stadtverwaltung Erfurt und ihrer Wirtschaftsförderung.

Aufgrund seiner Flächengrößen und Grundstückszuschnitte steht das drittgrößte der Erfurter Gewerbegebiete besonders für die Erfolgsgeschichte vieler mittelständischer Unternehmen, die nach der Wende aus den vorhandenen Potentialen gegründet wurden. Im "Fichtenweg" sind sie - besonders aus den Bereichen Metall- und Maschinenbau, Automatisierungstechnik und Softwaresteuerung sowie Handwerk und Großhandel - auf der Suche nach einem geeigneten und langfristigen Standort mit Erweiterungsmöglichkeiten fündig geworden und haben sich erfolgreich entwickelt. Hinzu kamen Niederlassungen bekannter, deutschlandweit agierender Firmen und Großhändler.

Dieser Mix macht auch heute das Gewerbegebiet aus. Unterstützung erfahren die ansässigen Unternehmen zudem vom sehr aktiven Gewerbegebietsverein, der seit Anbeginn von Günter Schumann, dem Erfurter Unternehmer des Jahres 2012, geleitet wird. Gemeinsam mit der Stadt hat er in den vergangenen Jahren mehrfach Maßnahmen zur weiteren Aufwertung des Gebietes, wie z. B. den Radweg, initiiert.

Viele der Firmen im Fichtenweg haben ihre Erweiterungsmöglichkeiten bereits umfangreich in Anspruch genommen, sodass eine Expansion für Gewerbe- und Industriebetriebe in den Straßen Fichtenweg und Erlgrund zwar nicht unmöglich ist, mittlerweile aber doch zur Herausforderung wird. Nur noch wenige Flächen stehen zur Vermarktung zur Verfügung, Anmietungen oder Übernahmen von Büro-, Gewerbe- und Lagerflächen sind jedoch nach wie vor möglich.

Wichtige Standortparameter

Parameter Wert
Tabelle: Standortparameter
Nettofläche 39,6 ha
Entfernung Flughafen 11 km
Entfernung Hauptbahnhof 4 km
Entfernung Güterbahnhof 3 km
Entfernung Autobahn 4 km über die Anschlussstelle Erfurt-Ringelberg der vierspurigen Ostumfahrung (Konrad-Adenauer-Straße) zur A 71 (Anschlussstelle Erfurt-Nord),
9 km über die Anschlussstelle Erfurt-Ringelberg der vierspurigen Ostumfahrung (Konrad-Adenauer-Straße) zur A 4 (Anschlussstelle Erfurt-Vieselbach)
Entfernung Bundesstraße 2 km bis zur B 7 in Richtung Weimar
Nutzungsbedingungen baureifer Zustand,
Nutzung als Industriegebiet gemäß § 8 BauNVO,
kurzfristiger Erwerb der Fläche,
Grundstück in Verfügung der Stadt Erfurt,
keine Bodenkontaminationen,
keine Einschränkungen der Nutzbarkeit,
Gewerbegebiet ist voll erschlossen
Eigentümer Stadt Erfurt
Angesiedelte Unternehmen etwa 60
Angesiedelte Branchen Metallbau, Maschinenbau, Großhandel, Bau, Logistik, Software
Arbeitskräfte ca. 1.600
Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel Buslinien 40 und 141, Haltestelle Fichtenweg