Schloss und Park Molsdorf

Spätbarockes Schloss mit Parkanlage. Adelssitz des Grafen Gotter

Im Vordergrund eine dekorative Pflanze  mit großen blauen Blüten, im Hintergrund eine barocke Schlossanlage. Über dem Schloss strahlend blauer Himmel.
Foto: Agapanthusblüten im Schlosspark Molsdorf Foto: © Hanspeter Szyszka

Repräsentatives Wohnschloss aus dem 18. Jahrhundert

Am südlichen Stadtrand von Erfurt in der Ortschaft Molsdorf liegt das spätbarocke Schloss Molsdorf mit seiner ca. acht Hektar großen Parkanlage.

Bereits im 16. Jahrhundert befand sich an dieser Stelle eine Wasserburg.

Gemälde eines älteren, wohlgenährten Herrn mit grauem Haar und dunkler Jacke. Am Kostüm ein prächtiger Orden. Das Bild gerahmt im Goldrahmen.
Foto: Jacob Samuel Beck: Gustav Adolf Graf von Gotter Foto: © Kunstmuseen der Landeshauptstadt Erfurt

Gotters Lebensmotto "Vive la joie"

1734 erwarb der Reichsfreiherr und spätere Reichsgraf Gustav Adolf von Gotter (1692–1762) das Anwesen vom Legationsrat und Land-Drost Otto Christoph Schultze, der bereits mit ersten Baumaßnahmen am Schloss begonnen hatte. Gotter veranlasste den weiteren Umbau zu einem barocken Schloss und eine sich harmonisch an die Architektur der Südfassade anschließenden barocke Parkanlage.

Gotters diplomatische Fähigkeiten und seine gewandte Lebensart sicherten ihm innerhalb nur weniger Jahre den Aufstieg vom bürgerlich Geborenen zum anerkannten Mitglied der adligen Gesellschaft. Sein großzügiger Lebensstil und die kostspieligen Baumaßnahmen am und im Schloss zwangen Gustav Adolf von Gotter, trotz umfangreicher finanzieller Unterstützung durch den preußischen König und anderer Einkünfte, seiner Molsdorfer Besitzungen 1748 auf Grund finanzieller Zwänge zu verkaufen.

1826 waren es wiederum finanzielle Erwägungen und die veränderten gartenkünstlerischen Auffassungen, die Herzog Ernst I. von Sachsen-Coburg und Gotha dazu veranlassten, den barocken Molsdorfer Park in einen Landschaftspark umgestalten zulassen.

Eine Führung durch die Festräume des Schlosses vermittelt Einblicke in das Leben und Wirken Gustav Adolfs von Gotter und in die Kunst und Architektur des 18. Jahrhunderts.

Gotters Lebensmotto "Vive la joie" – Es lebe die Freude – prägt auch heute noch die Atmosphäre im gesamten Schloss.

zwei unbekleidete Menschen, abgebildet auf einer Grafik
Grafik: Elfriede Weidehaus: Liebespaar Grafik: © Schlossmuseum Molsdorf

Bibliophile Kostbarkeiten in der Erotica-Sammlung

Anfang der 80er Jahre des 20. Jahrhunderts wurde mit dem Aufbau einer Erotika-Sammlung im Haus begonnen. Sie umfasst bibliophile Kostbarkeiten des 18., 19. und 20. Jahrhundert und eine Sammlung erotischer Grafiken des 20. Jahrhunderts.

Nachlass des Nestors der Thüringer Landschaftsmalerei, Otto Knöpfer

Seit 1998 wird der Nachlass des Thüringer Malers und Grafikers Otto Knöpfer im Schlossmuseum aufbewahrt, gepflegt und in einer ständigen Ausstellung und in Sonderausstellungen im Schloss und als Leihgaben der Öffentlichkeit präsentiert.

Kammerkonzerte im Festsaal

Von März bis Dezember finden regelmäßig Kammerkonzerte im Festsaal statt.

 

Kontakt

work
Schloßplatz 6
99094 Erfurt

Schloßplatz 6, 99094 Erfurt

Weitere Informationen

Öffnungszeiten

Dienstag – Sonntag 10:00 – 18:00 Uhr