Die Cyriaksburg

Die Cyriaksburg

Die denkmalgeschützte Cyriaksburg befindet sich inmitten des Geländes der "Ega Erfurt".

Der Ursprung der Cyriaksburg liegt im Mittelalter. Denn 1123 wurde das Benediktinerinnenkloster vom Erfurter Domberg auf einen Hügel vor die Stadt verlegt. Es erhielt den Namen des Heiligen Cyriakus. Dieses Cyriakskloster wurde aber 1478 abgebrochen und erneut verlegt. Statt des Klosters errichteten Militärstrategen 1480/82 auf dem Hügel eine Burg. Diese Burg wurde im 17.Jahrhundert ausgebaut und in der Preußenzeit verstärkt. Mit der Entfestigung der Stadt Erfurt Ende des 19.Jahrhunderts erfolgte ein Teilabriss der Burg. Zusammen mit der Internationalen Gartenbauausstellung im Jahre 1961 wird das Gartenbaumuseum in der Cyriaksburg eröffnet. Im Namen der 1995 gegründeten Stiftung Deutsches Gartenbaumuseum wurde das alte Gartenbaumuseum nach mehrjährigem Um- und Ausbau im Jahre 2000 für die Besucher wieder zugänglich gemacht. Erhalten sind von der alten Cyriaksburg u. a. zwei Festungstürme. Seit 2000 ist auf einem dieser Türme eine Aussichtsplattform montiert, die aus einer Höhe von 272 m über NN einen herrlichen Blick über die Stadt Erfurt und das angrenzende Thüringer Land ermöglicht.