Ausbildungsberuf: Verwaltungsfachangestellte/-r

Erfurt - deine Stadt, deine Chance, dein Job

Der öffentliche Dienst ist seit Anfang der neunziger Jahre im Umbruch. Empfanden die Bürger früher den Gang zur Behörde eher als müßig, erwarten sie heute Kundenfreundlichkeit, Verständnis für ihre Anliegen, Flexibilität sowie schnelle und unkomplizierte Lösungen.

Die Kommunalverwaltungen hingegen haben seit Jahren mit knappen Haushaltskassen bei steigenden Anforderungen und Ausgaben zu kämpfen. Deshalb sind in einer Stadtverwaltung neben der richtigen Anwendung von Recht und Gesetz heutzutage unternehmerisches Denken, betriebswirtschaftliche Kenntnisse - kurz Management-Fähigkeiten - wesentliche Faktoren für eine erfolgreiche Verwaltungsarbeit.

Eine Berufsausbildung, die sowohl den sicheren Umgang mit Rechtsvorschriften, aber eben auch betriebswirtschaftliches Denken und entsprechende Kenntnisse vermittelt, ist die Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten.

Verwaltungsfachangestellte der Fachrichtung Kommunalverwaltung erledigen Büro- und Verwaltungsarbeiten in den Ämtern der Kommune. Beispielsweise erarbeiten sie unter Anwendung der einschlägigen Rechtsvorschriften Verwaltungsentscheidungen, sind Ansprechpartner für Organisationen, Unternehmen und Rat suchende Bürger, sind bei der Erstellung und Ausführung von Haushalts- und Wirtschaftsplänen beteiligt, überwachen die Verwendung der zur Verfügung stehenden Gelder und bearbeiten Zahlungsvorgänge. Sie üben Tätigkeiten im Bereich der öffentlichen Sicherheit und Ordnung aus, wirken bei der Materialbeschaffung mit und sind bei der Bearbeitung von zahlreichen Antragsvorgängen beteiligt.

Ausbildungsziel

Ziel der Ausbildung ist der Abschluss als Verwaltungsfachangestellter in der Fachrichtung Kommunalverwaltung.

Die Auszubildenden sollen befähigt werden, komplexe Sachverhalte zu erfassen, flexibel und kreativ mit unvorhergesehenen Situationen umzugehen, zu eigenen Lösungsvorschlägen zu kommen und Entscheidungen verantwortungsbewusst und selbstständig zu treffen. Ziel der Verwaltung ist die Heranbildung von Mitarbeitern, die vielseitig einsetzbar sind, sich den Aufgaben der öffentlichen Verwaltung und den Anliegen der  Bürger verpflichtet fühlen.

Ausbildungsvoraussetzungen

  • der Realschulabschluss
  • gute Leistungen in Deutsch und Mathematik

Anforderungen

  • Kenntnisse im Umgang mit dem PC sowie mit der Office-Standardsoftware
  • guter schriftlicher und mündlicher Ausdruck sowie sicheres und korrektes Auftreten
  • Interesse für schreibende Tätigkeiten, zur Büro- und Verwaltungsarbeit, zur Datenverarbeitung sowie an Rechtskunde und Rechtsanwendung
  • ständige Lernbereitschaft auf Grund vieler gesetzlicher Änderungen 

Ausbildungsbeginn, -dauer und -verlauf

Tabelle: Ausbildungsdaten
Ausbildungsbeginn:   

zum 1. August eines Ausbildungsjahres

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Ausbildungsverlauf:

kurze Einführung im Ausbildungsunternehmen, danach erfolgt abwechselnd der Einsatz in die Ämtern der Stadtverwaltung Erfurt und in die Berufsschule bzw. zum Dienst begleiteten Unterricht (Blockunterricht)

 

Ausbildungsinhalte

Die Ausbildung zum/zur Verwaltungsfachangestellten ist in theoretische und praktische Abschnitte gegliedert.

Das erforderliche theoretische Fachwissen wird Ihnen im Rahmen des Berufsschulunterrichts in der Staatlichen Berufsbildenden Schule für Wirtschaft, Ernährung und Verwaltung in Weimar, sowie in einer umfangreichen dienstbegleitenden Unterweisung an der Thüringer Verwaltungsschule in Weimar vermittelt.

Unter anderem lernen Sie, wie die öffentliche Verwaltung organisiert ist, welchen Zweck und welche Aufgaben sie hat, wie der Haushaltsplan gegliedert ist, welche Tätigkeiten im Kassenwesen ausgeführt werden, welche Aufgaben das Personalwesen erfüllt u.v.m.

Die Ausbildung umfasst die Vermittlung von Fertigkeiten und Kenntnissen u. a. auf folgenden Gebieten:

  • Organisation,
  • Haushalts- und Kassenwesen,
  • Personalwesen, Verwaltungsrecht,
  • Privatrecht,
  • Öffentliche Sicherheit – Ordnungsrecht,
  • Baurecht und
  • Informations- und Kommunikationssysteme.

Ebenso erhält man Unterricht in Deutsch, Englisch, Sozialkunde, Datenverarbeitung, Textverarbeitung und Wirtschaftsrecht.

Praxiseinsätze

Die praxisbezogene Ausbildung wird in verschiedenen Fachämtern der Stadtverwaltung Erfurt durchgeführt und soll Ihnen somit Einblicke in die vielseitigen Aufgaben der Stadtverwaltung geben.

Häufige Einsatzämter sind u. a. das Personal- Organisationsamt, das Amt für Bildung, die Stadtkasse, das Amt für Grundstücks- und Gebäudeverwaltung, das Bürgeramt, das Umwelt- und Naturschutzamt, das Amt für Soziales und Gesundheit, das Bauamt, das Tiefbau- und Verkehrsamt und weitere Ämter der Stadtverwaltung Erfurt.

Vergütung

Die Auszubildenden erhalten monatlich die tarifliche Ausbildungsvergütung nach dem Tarifvertrag für Auszubildende im öffentlichen Dienst (TVAöD).

Diese beträgt im:

1. Ausbildungsjahr: 888,26 Euro

2. Ausbildungsjahr: 938,20 Euro

3. Ausbildungsjahr: 984,02 Euro

(Stand März 2016)

Was erwartet Sie nach der Ausbildung?

Bei guten Ergebnissen in Theorie und Praxis wird eine Übernahme angestrebt.

Nach der Ausbildung können Sie als Sachbearbeiter in unterschiedlichen Ämtern der Stadtverwaltung tätig sein.

Man kann sich auch vielseitig fortbilden, beispielsweise eine Weiterbildung zum Verwaltungsfachwirt oder Verwaltungsbetriebswirt. Auch eine Weiterbildung als zukünftiger Ausbilder ist möglich. Um den Anforderungen des Arbeitsalltags gerecht zu werden, müssen Verwaltungsfachangestellte ihr Fachwissen stets aktuell halten und ihre Fachkenntnisse erweitern.