Ausbildung: Fachkraft für Abwassertechnik

Erfurt - deine Stadt, deine Chance, dein Job

Das Dienstleistungsangebot der Landeshauptstadt Erfurt umfasst alle Bereiche des städtischen Lebens und Arbeitens. Für die Abwasserbeseitigung im Stadtgebiet der Landeshauptstadt Erfurt ist der Entwässerungsbetrieb zuständig. Eine Voraussetzung für die Wahrnehmung dieser Aufgaben sind qualifizierte und motivierte Mitarbeiter, die ihre Leistungen eigenverantwortlich und selbständig erbringen. Aufgrund hoher Anforderungen an den Umweltschutz und des gestiegenen Umweltbewusstseins sind stärkere Spezialisierungen in der Abwassertechnik erforderlich. Daher bildet die Stadtverwaltung Erfurt je nach Personalbedarf Fachkräfte für Abwassertechnik aus.

Ausbildungsziel

Fachkräfte für Abwassertechnik planen, überwachen und steuern alle Prozesse der Abwasserbehandlung mit dem Ziel, Belastungen und Schäden von unserer Umwelt abzuwenden.

Ausbildungsvoraussetzungen

  • der Realschulabschluss
  • gute Leistungen im naturwissenschaftlichen Bereich, insbesondere in Mathematik und Chemie
  • ausgeprägte handwerkliche Fähigkeiten
  • hohe körperliche Belastbarkeit
  • Interesse an chemischen Stoffen und Verbindungen

Ausbildungsbeginn, -dauer und -verlauf

In den ersten beiden Ausbildungsjahren werden zunächst berufliche und fachliche Grundlagen vermittelt, wie z. B.

  • Umweltschutz
  • Maschinen- und Verfahrenstechnik
  • Mess-, Steuer- und Regeltechnik
  • Dokumentation und Information
  • Arbeitssicherheit, Hilfs- und Gefahrstoffe oder
  • Bedienung von elektrischen Anlagen

Das dritte Lehrjahr wird für die Vermittlung von fachspezifischen Inhalten genutzt. Solche sind z.B.:

  • Elektrische Anlagen in der Abwassertechnik
  • Betrieb und Unterhalt von Abwasserbehandlungsanlagen
  • Betrieb und Unterhalt von Entwässerungssystemen
  • Probenahme und Untersuchung von Abwasser und Schlamm

Die Prüfungen zur Fachkraft für Abwassertechnik gliedern sich in zwei Teile. Der praktischen Teil befasst sich mit den Themen Betrieb und Unterhalt von Entwässerungssystemen sowie Abwasserbehandlungsanlagen einschließlich analytischer und elektrotechnischer Arbeiten. Im schriftlichen Teil werden drei Prüfungsbereiche Abwassertechnik, Elektrotechnische Arbeiten sowie Wirtschaft- und Sozialkunde abgefragt.

Ausbildungsinhalte

  • Steuern und überwachen die Prozessabläufe in Klärwerken und Entwässerungsnetzen
  • Erheben einer Vielzahl an Messdaten und -anzeigen, Auswertung und Einleiten ggf. erforderlicher Maßnahmen 
  • Inspektion und Wartung von Pumpen, Becken und Rohren, Zu- und Ableitungen
  • Installations- oder Reparaturarbeiten an den elektrischen Einrichtungen der Anlagen und Maschinen
  • Analyse von Proben der Abwässer und des Klärschlamms
  • Dokumentation der Arbeitsergebnisse per Computer

Praxiseinsätze

  • in der Kläranlage 
  • im Betrieb und Unterhalt von Entwässerungssystemen
  • in Betriebsanlagen häufig an Leit- und Steuerständen sowie im Freigelände, z. B. an Klärbecken; und im Labor

Vergütung

Die Stadtverwaltung Erfurt gewährt die tarifliche Ausbildungsvergütung nach dem Tarifvertrag für Auszubildende im öffentlichen Dienst (TVAöD).

Diese beträgt im:

1. Ausbildungsjahr: 888,26 Euro

2. Ausbildungsjahr: 938,20 Euro

3. Ausbildungsjahr: 884,02 Euro

(Stand: März 2016) 

Was erwartet Sie nach der Ausbildung?

In der Regel arbeiten Fachkräfte für Abwassertechnik in Kläranlagen oder im Betrieb und Unterhalt von Entwässerungssystemen. Sie sind in Betriebsanlagen häufig an an Leit- und Steuerständen sowie im Freigelände, z. B. an Klärbecken, und im Labor tätig. Fachkräfte für Abwassertechnik inspizieren und warten außerdem Pumpen, Becken und Rohre, Zu- und Ableitungen und führen erforderliche Reparaturen durch. Sie sind in der Lage, Installations- oder Reparaturarbeiten an den elektrischen Einrichtungen der Anlagen und Maschinen auszuführen