Internationale Bildung: Comenius Regio

Internationales Projekt zwischen Deutschland und Norwegen zum Thema „Inklusive Bildung im kommunalen Raum – Professionalität der Pädagoginnen und Pädagogen“

Die Stadt Erfurt und die norwegische Fjell-Kommune (bei Bergen) widmen sich seit August 2011 dem Thema Integration und Inklusion von Kindern mit besonderen Bedürfnissen. Beteiligte Partner des Projektes sind Schulen, Kindertageseinrichtungen und Ämter sowie die Fachhochschule Erfurt. Das Hauptziel des Comenius Regio Projektes ist, im internationalen Kontext, im Besonderen aber auch innerhalb der Region, voneinander zu lernen.

Innerhalb der ersten Projektphase von 2011 2013 konnten drei Erfolgsfaktoren bei der Umsetzung des gemeinsamen Unterrichts festgestellt werden:

  • die Haltung und Einstellung der Pädagoginnen und Pädagogen,
  • die Zusammenarbeit der an Bildung beteiligten Einrichtungen in einem Sozialraum sowie
  • eine gelungene Gestaltung der Bildungsübergänge.

Bis August 2015 sollen nun diese Themenschwerpunkte unter dem Projekttitel „Inklusive Bildung im kommunalen Raum Professionalität der Pädagogen/-innen“ genauer betrachtet werden.

Die Projektpartner möchten herausfinden, wie sich Bildungs- und Erziehungslandschaften im kommunalen Raum im Zusammenspiel zwischen Kindertageseinrichtungen, Schule, Freizeiteinrichtungen, der Jugendhilfe, Kindern und Eltern gestalten. Es sollen Erfahrungen ausgetauscht werden, die einen Beitrag zur Stärkung der Kooperation zwischen allen Erziehungs- und Bildungsbeteiligten leisten.

Professionalität, Haltungen und Einstellungen der Pädagogen/-innen als Gelingensbedingungen für eine gute Netzwerkarbeit bilden das Kernstück des Interesses. Das betrifft sowohl den Austausch mit den Pädagoginnen und Pädagogen der Partnerregion, als auch den Austausch im eigenen regionalen Team in Erfurt. Die Projektpartner beider Regionen stellen sich der Aufgabe ihre pädagogischen Konzepte zur Verbesserung der individuellen Förderung von Kindern mit besonderen Bedürfnissen weiterzuentwickeln.

Folgende deutsche Partner sind am Projekt beteiligt:

  • das Amt für Bildung der Stadtverwaltung Erfurt als koordinierende Einrichtung,
  • das Staatliche Schulamt Mittelthüringen,
  • die Grundschule Thomas-Mann,
  • das Königin-Luise-Gymnasium,
  • die Kindertageseinrichtung Weltentdecker,
  • die Lutherschule als Förderzentrum,
  • das Jugendamt der Stadtverwaltung Erfurt und
  • die Fachhochschule Erfurt.

Auf der norwegischen Seite arbeiten aktiv im Projekt:

  • das Schulamt der Fjell Kommune,
  • das Amt für Kindergärten der Fjell Kommune,
  • der Pädagogisch Psychologische Dienst,
  • die Grundschule Hjelteryggen,
  • die weiterführenden Schulen Tranevagen und Fjell sowie
  • der Kindergarten Marihona.

Ein Ergebnis des Projektes ist die Trinationale Tagung „Wir sind auf dem Weg… zu einer inklusiven Qualität in drei Ländern“ am 28.11.2012 im Haus Dacheröden in Erfurt. Eingeladen waren die Leiterinnen und Leiter und das pädagogische Personal von Erfurter Kindertageseinrichtungen und Schulen sowie Interessierte aus verschieden Erfurter Institutionen. Als Gäste konnten Vertreter/-innen aus Norwegen und Österreich begrüßt werden.

Das Projekt wurde durch den Pädagogischen Austauschdienst als Beispiel guter Praxis ausgezeichnet. Die in diesem Zusammenhang erstellte Broschüre gibt Auskunft über die Ergebnisse und Erfahrungen der beteiligten Partner innerhalb der Projektlaufzeit.

Schrift und Foto mit Mann an Trommel

Broschüre Comenius Regio

Dateigröße: 898.6 kB | Dateityp: pdf | PDF nicht barrierefrei

Herausgeber: Pädagogischer Austauschdienst
Redaktion: Pädagogischer Austauschdienst

Auszeichnung des Comenius-Regio-Projektes als Beispiel guter Praxis