Ortsteil: Mittelhausen

Inhaltsverzeichnis

Kontakt

Egbert A. Spang
Ortsteilbürgermeister
work
Kühnhäuser Straße 1
99095 Erfurt

Kühnhäuser Straße 1, 99095 Erfurt

Sprechzeiten der Ortsteilverwaltung

dienstags von 16:00 bis 18:00 Uhr

Angermann
Ortsteilbetreuerin
work
Rumpelgasse 1
99084 Erfurt

Sprechzeiten der Ortsteilbetreuung

jeden 2. und 4. Dienstag im Monat von 15:00 bis 17:00 Uhr

Geschichte

Mittelhausen ist seit dem 01.07.1994 ein von heute 41 Ortsteilen der Landeshauptstadt Erfurt mit einer Ortsteilverfassung und liegt in im Norden der Stadt, in der Auenlandschaft der Gera und ihrer Nebenarme. Im Ortsteil leben ca. 1150 Einwohner. Erreichbar ist der Ortsteil mit der Stadtbuslinie 20 und der Buslinie 220.

Die Infrastruktur des Ortes ist gut entwickelt. Es gibt zwei Kindertagesstätten. Für die Jugendlichen existiert ein Jugend- und Freizeitzentrum. Waren des täglichen Bedarfs und verschiedene Dienstleistungen werden im Ortsteil angeboten. Im Jahr 2001 wurde das neue Feuerwehrgeräte- und Bürgerhaus übergeben.

Mittelhausen ist direkt an die Autobahn A71 angebunden.

Die Entstehung des Ortes lässt sich nicht eindeutig feststellen. Es ist aber davon auszugehen, dass er auf eine über 1000-jähige Geschichte zurückblicken kann. Um das Jahr 700 wird „Midilhusen“ in einem Zehntverzeichnis neben vielen anderen Thüringer Orten erwähnt, die dem Bistum Hersfeld über das Erfurter Peterskloster zehntpflichtig waren. Geschichtliche Bedeutung erlangte der Ort Mittelhausen für Thüringen um 1130, als Landgraf Ludwig II. Mittelhausen als Obersten Dingstuhl auserkor, an dem er höchstpersönlich viermal im Jahr Recht sprach. Über 200 Jahre blieb diese Institution erhalten und erlangte als Landfriedensgericht zentrale Bedeutung. Erst der Thüringer Grafenkrieg beendete das Wirken an dieser Stelle. Diese Gerichtsstätte ist heute noch nordwestlich des Ortes vorhanden - ein Denkmal erinnert an diesen geschichtsträchtigen Ort.

Die Ökonomie des Ortes war landwirtschaftlich geprägt. Davon zeugen die großen Hofanlagen. Später erlangte auch Abbau und Verarbeitung der reichen Tonvorkommen in der Mittelhäuser Flur wirtschaftliche Bedeutung und gab Mittelhäuser Einwohnern Lohn und Brot. Außerdem wurden große Mühlen an der Gera betrieben. Die landwirtschaftlichen Flächen rund um Mittelhausen werden heute vorwiegend von der UNI- Agrar bewirtschaftet, die außerdem durch ihre Milchviehhaltung zu den Zulieferunternehmen de Milchhofes Erfurt gehört. Aus einem ehemaligen Betriebsteil des VEG Saatzucht Zierpflanzen Erfurt hat sich seit der Wende auf 12 ha eine Gärtnersiedlung entwickelt, die die Tradition des Gartenbaustandortes Mittelhausen weiterführt.