Förderrichtlinien der Landeshauptstadt Erfurt für den Bereich der Jugendhilfe

19.07.2013 00:00

Die Förderrichtlinien regeln die Voraussetzungen für die Gewährung von Zuschüssen im Bereich der Jugendhilfe.

Beschluss zur Drucksache 0974/13 - Förderrichtlinien für den Bereich der Jugendhilfe

Der Jugendhilfeausschuss (JHA) hat am 20.06.2013 folgenden Beschluss zur Drucksache 0974/13 gefasst:

Förderrichtlinien der Landeshauptstadt Erfurt für den Bereich der Jugendhilfe

Genaue Fassung:

01
Der Jugendhilfeausschuss der Landeshauptstadt Erfurt beschließt folgende Förderrichtlinien (Anlage 1)

  1. Förderrichtlinie der Landeshauptstadt Erfurt für den Bereich der Jugendhilfe – Einzelmaßnahmen – FRLJHEF-EM,
  2. Förderrichtlinie der Landeshauptstadt Erfurt für den Bereich der Jugendhilfe – Internationale Jugendarbeit  – FRLJHEF-IJA,
  3. Förderrichtlinie der Landeshauptstadt Erfurt für den Bereich der Jugendhilfe – Projekte, Dienste und Einrichtungen – FRLJHEF-P,
  4. Förderrichtlinie der Landeshauptstadt Erfurt für den Bereich der Jugendhilfe – Investive Förderung – FRLJHEF-I.

02
Mit Ablauf des 31.12.2013 treten folgende Bestimmungen und Förderrichtlinien außer Kraft:

  • FRL Teil A – Allgemeine Bestimmungen zur Förderung der Jugendhilfe (ABestJH)
  • FRL B 1– Richtlinie zur Förderung der Jugendarbeit, der Jugend­sozial­arbeit und der ambulanten erzieherischen Hilfen
  • FRL B 2 –  Richtlinie zur Förderung der internationalen Jugendarbeit
  • FRL B 3 – Richtlinie zur Förderung der Erziehung in der Familie
  • FRL B 4 – Richtlinie zur Förderung von Kindertageseinrichtungen (Kita)
  • FRL B 5 – Richtlinie zur Förderung der Erziehungs-, Ehe-, Familien- und Lebensberatungsstellen
  • FRL B 6 – Richtlinie zur Förderung der Mitarbeiterfortbildung
  • FRL B 7 – Richtlinie zur investiven Förderung von Einrichtungen der Jugendhilfe.

03
Die pauschale Förderung von Verwaltungs-, Sach- und Maßnahmekosten entsprechend Ziffer 5.7.2 der Förderrichtlinie der Landeshauptstadt Erfurt für den Bereich der Jugendhilfe – Projekte, Dienste und Einrichtungen – FRLJHEF-P für das Haushaltsjahr 2014 wird wie folgt festgelegt:

  • Jugendhäuser                                                      23 %
  • Außerschulische Jugendbildung                      10 %
  • Jugendsozialarbeit                                               10 %

In den sonstigen Leistungsbereichen erfolgt die Förderung der einzelnen Projekte auf der Basis des Jahres 2013.

Für die Jugendverbandsarbeit ergibt sich die Planungssumme der Budgetierung der Miet-, Verwaltungs-, Sach- und Maßnahmekosten aus dem aktuellen Kinder- und Jugendförderplan.

04
Für das Budgetierungsverfahren der Jugendverbände im Jahr 2014 gilt folgendes Verfahren:

  • Bis zum 01.09.2013 erarbeiten die Jugendverbände in Verantwortung des Stadtjugendrings einen Verteilungsvorschlag für die Miet-, Verwaltungs-, Sach- und Maßnahmekosten.
  • Im Rahmen des Verteilungsvorschlages werden auch die Jugendverbände berücksichtigt, die keine Personalkostenförderung erhalten.
  • Nach der Genehmigung des Verteilungsvorschlages durch die Verwaltung des Jugendamtes bis spätestens 15.09.2013 erfolgt die Antragstellung der einzelnen Jugendverbände für das Folgejahr bis zum 30.09.2013.

05
Bis zum I. Quartal 2015 legt die Verwaltung des Jugendamtes dem Jugendhilfeausschuss einen Bericht zur Umsetzung und Anwendbarkeit der Förderrichtlinien vor.

06
Die Verwaltung des Jugendamtes wird aufgefordert, die Träger der freien Jugendhilfe unverzüglich über die neuen Förderrichtlinien zu informieren.

Förderrichtlinie - gültig bis 31.12.2013

Hinweise:

Beschluss des Jugendhilfeausschusses: JHA 025/01 vom 10.10.2001
Bekanntmachung: 16.11.2001

Geändert: Beschluss des Jugendhilfeausschusses zur Drucksache 000038/08 vom 11.03.2009
Bekanntmachung: 11.04.2009

Förderrichtlinie - gültig ab 01.01.2014

Hinweise:

Beschluss des Jugendhilfeausschusses zur Drucksache 0974/13 vom 20.06.2013
Bekanntmachung: 19.07.2013