Fahrplan der Krise - Ringvorlesung zur Krise aus Sicht der politischen Theorie am 26. Mai mit Alexander Thumfart

20.05.2009 10:52

"Die Krise als Hochzeit politischer Ordnungsreflexion" ist das Thema von Dr. Alexander Thumfart in der nächsten Ringvorlesung am 26. Mai 2009 um 18 Uhr im Rathausfestsaal.

"Die politische Theorie ist krisenerprobt. Sieht man sich die Geschichte der politischen Ordnungsreflexionen an, so stellt man fest: Nachdenken über das politische Handeln hat immer in großen Krisenzeiten Konjunktur", so der Politikwissenschaftler von der Universität Erfurt.
So schreiben etwa Platon und Aristoteles in mehr als turbulenter Zeit, der Römer Cicero verfasst seine Texte im dramatischen Übergang von der Republik zum Kaiserreich, und Immanuel Kant formuliert seine praktische Philosophie mit Blick auf die französische Revolution. "Krisen sind also Hochzeiten der politischen Philosophie".
Doch wie genau entsteht eigentlich eine Krise? Wie und woran bildet sich ein kollektives Bewusstsein, hier und jetzt in einer Krisenzeit zu leben? Welche Rolle spielt dabei die "Gier"? Welche Antworten gibt es auf politische Krisenerfahrungen? Folgen Krisen und Krisenlösungen gar einem Ablaufplan? Das sind Themen, denen sich die Vorlesung widmen wird.
In der Rekonstruktion einer großen Krisenzeit im 16. Jahrhundert soll gezeigt werden, dass Krisen nicht nur eine erhöhte Anzahl an höchst folgenreichen Neubestimmungen des Politischen produzieren, sondern dass es tatsächlich auch so etwas gibt wie einen "Fahrplan der Krise". Das kann dann auch hilfreich sein in der Auseinandersetzung mit der Gegenwart.
PD Dr. habil. Alexander Thumfart ist Politikwissenschaftler an der Universität Erfurt und unterrichtet als Akademischer Oberrat im Bereich Politische Theorie. Er ist Mitglied der Fraktion Bündnis90/Die Grünen im Erfurter Stadtrat. Die mit Unterstützung der Stadtverwaltung Erfurt, dem Förderverein der Fachhochschule und der Universitätsgesellschaft Erfurt e.V. sowie dem HELIOS-Klinikum Erfurt veranstaltete und von der Thüringer Allgemeine präsentierte populäre Reihe bietet jeweils dienstags (Beginn 18 Uhr) in insgesamt 12 Veranstaltungen Vorträge von Professoren und weiteren Experten aus unterschiedlichen Bereichen. Der Soziologe Prof. Dr. Frank Ettrich von der Universität und der Politologe Prof. Dr. Wolf Wagner von der Fachhochschule haben die Reihe gemeinsam konzipiert. Der langjährige Mitorganisator Wolf Wagner wird sich mit der Ringvorlesung und seinem Vortrag am 7. Juli zugleich verabschieden.

Nächster Termin der Reihe: 2. Juni 2009, 18 Uhr, Auditorium Helios Klinikum, Nordhäuser Straße 74, "Die Würfel sind gefallen? Caesar und die Krise der römischen Republik", Prof. Dr. Kai Brodersen, Präsident der Universität Erfurt.