Freie Bahn. Abriss und Neubau des Erfurter Hauptbahnhofes: Fotografien von Beate Hövelmans vom 12. Februar bis 15. März in der Kunsthalle Erfurt

13.02.2009 07:34

Fast täglich konnten die Erfurterinnen und Erfurter in den letzten Jahren die Veränderungen auf Thüringens größter Baustelle miterleben, am 13. Dezember schließlich wurde der Erfurter Hauptbahnhof eingeweiht. Während die Zaungäste stets nur ausschnitthafte Einblicke in das Baugeschehen kriegen konnten, war eine Frau stets mittendrin: Beate Hövelmans. Die Foto-Ausstellung "Freie Bahn. Abriss und Neubau des Erfurter Hauptbahnhofes" gibt darum ungewohnte Einblicke.

In den Jahren 2002 bis 2008 suchte die Erfurter Fotodesignerin die immer gleichen Standpunkte am Erfurter Hauptbahnhof auf. Dabei entstanden Bildreihen, die den Umbau des Bahnhofes wie im Zeitraffer dokumentieren. Die identischen Bildausschnitte der Serien lassen die gravierenden Veränderungen plastisch hervortreten. Darüber hinaus hat Hövelmans den Zustand des Bahnhofsinnern in den verschiedenen Bauphasen dokumentiert. Es entstanden Serien zu den Innenräumen des Inselgebäudes, zu den alten Tunneln, zu Abriss und Neubau.  

Das Fotografieren mit einer 6x6-Mittelformat-Kamera ermöglicht Detailgenauigkeit, Flexibilität im Baustellenumfeld und zum Teil den Verzicht auf das Stativ. Die 135°-Panoramakamera erlaubt die Abbildung des Bahnhofs und des gegenüberliegenden Traditionshotels "Erfurter Hof" in voller Größe. Schwarzweißfilme reduzieren die Bilder auf die grafischen Informationen für einen neutralen Vergleich alter und neuer Architekturformen.  

Bahnhof Motiv Ausstellung
Beate Hövelmans: Eingang zur ehemaligen Mitropa, aus der Serie "Abriss 2003", 2003, Silbergelatine-Abzug auf Barytpapier, 60 x 60 cm

Pünktlich zur Ausstellungseröffnung erschien außerdem ein gleichnamiger Katalog zur Ausstellung. Er ist im Sutton Verlag erschienen und in der Kunsthalle erhältlich.  

Die Ausstellung hat bis zum 15. März 2009 immer dienstags bis sonntags von 11 bis 18 Uhr, donnerstags bis 22 Uhr geöffnet.