Eine Insel in der Stadt - 20 Ideen für den Petersberg

05.04.2011 14:23

Entwurfspräsentationen studentischer Arbeiten zur Umnutzung des ehemaligen Klosters und der Zitadelle Petersberg werden in einer Sonderausstellung im Bürgersaal des Hauses Dacheröden derzeit gezeigt.

Studierende des fünften Semesters Architektur und des dritten Semesters Urbanistik der Bauhaus-Universität Weimar haben sich die Aufgabe gestellt, Visionen und Ideen für den Petersberg, insbesondere für die Defensionskaserne und Peterskirche zu entwickeln. Im vergangenen Semester beschäftigte sich der Lehrstuhl Denkmalpflege und Baugeschichte mit diesem außergewöhnlichen, aber auch herausfordernden Ort. Entstanden ist ein breites Spektrum innovativer Konzepte. Diese reichen von der Wiederherstellung der Kirchtürme bis hin zur Etablierung von Künstlermilieu in den historischen Gebäuden. Präsentiert werden zwanzig studentische Entwürfe, die mit Plänen und Modellen Möglichkeiten für eine zukünftige Entwicklung des Petersberges aufzeigen.

Die Ausstellung in Kooperation mit der Unteren Denkmalschutzbehörde zeigt die vielfältige Gestalt des Ortes und gibt Einblicke in seine bewegte Geschichte, die für die StudentInnen den Ausgangspunkt ihrer Überlegungen darstellten. "Uns ist es wichtig mit den Erfurter Bürgern über den Petersberg ins Gespräch zu kommen", sagt Michel Arnd im Hinblick auf das begleitende Veranstaltungsprogramm. So stehen die Studenten in der Ausstellung für Besucher zum Gespräch bereit. Am Wochenende bieten Führungen den Besuchern die Gelegenheit den Petersberg mit Besichtigung der Defensionskaserne und Peterskirche aus zwei verschiedenen Perspektiven kennenzulernen. In Diskussionsrunden werden die Arbeiten ausführlich präsentiert und zur Diskussion gestellt.

Zu sehen ist die Exposition bis zum 17. April 2011 täglich Montag bis Freitag 15:00 - 18:00 Uhr und Samstag und Sonntag 10:00 - 18:00 Uhr im Kulturforum Haus Dacheröden, Anger 37. Weiter Informationen zum Programm und Projekt unter http://www.uni-weimar.de/petersberg