Neues Zuhause für „Lachenden Hans“ – drittes Bauprojekt des Vereins der Zooparkfreunde in diesem Jahr

04.07.2011 18:23

Aller guten Dinge sind drei: Für den Verein der Zooparkfreunde in Erfurt e. V. ist das Jahr 2011 ein echtes Baujahr: Im Auftrag des Fördervereins des Thüringer Zooparks werden auf dem Roten Berg bereits an der Gepardenanlage und an der Präriehundeanlage die Spaten geschwungen. Nun kommt mit einer Voliere für den "Lachenden Hans" das dritte Projekt dieses Jahres hinzu.

Foto - Neues Zuhause für „Lachenden Hans“
Foto: Ab August wird hier der "Lachende Hans" wohnen, heute wurde der Rohbau des neuen Heims vom Vereinsvorsitzenden Dietmar Schumacher und Oberbürgermeister Andreas Bausewein sowie vielen Gästen besichtigt. Foto: © Landeshauptstadt Erfurt, Stadtverwaltung

Die in Australien beheimatete Eisvogelart, die dort Kookaburra genannt wird, ist schon seit einiger Zeit im Zoopark zu sehen. Die Voliere muss jedoch einem Wasserspielplatz weichen. Deshalb entschloss sich der Verein der Zooparkfreunde, eine neue Anlage direkt am Känguruland, also im Australienbereich, zu errichten. Entstehen werden eine großzügige Außenvoliere mit Sumpfgewässer und typischer Bepflanzung sowie ein schützender Innenbereich. Der Platz ist ausreichend, um eine Vergesellschaftung mit australischen Enten vorzunehmen.  

Nicht nur für die Eisvögel besteht Grund zur Freude, auch für die Rappenantilopen gab es eine Überraschung:
Die Verlängerung der Tierpatenschaft und die spontane Verdopplung des Patenschaftsbetrags durch Herrn Friedrich.  

Die Bauarbeiten sind schon gut vorangekommen, die Einweihung ist noch für den August geplant. Dann wird die markante Stimme des "Lachenden Hans", die an Gelächter erinnert und dieser Vogelart den Namen gab, sicher noch öfter über den Roten Berg schallen. Insgesamt 50.000 Euro investieren die Zooparkfreunde in das Projekt. Das Geld stammt komplett aus Vereinsmitteln. Um die Finanzierung dieses und weiterer Projekte abzusichern, ist der Verein auf Spenden angewiesen.  

Ein Weg den Verein und damit den Zoopark zu unterstützen, ist die Übernahme von Tierpatenschaften. Im Rahmen der Veranstaltung verlängerte das Automobilzentrum Glinicke seine Tierpatenschaften für zwei Rappenantilopen, die das Unternehmen im Juni 2010 übernommen hatte. Geschäftsführer Bernd Friedrich konnte aus den Händen des Vereinsvorsitzenden Dietmar Schumacher die offizielle Patenurkunde für das neue Jahr entgegennehmen. Spontan verdoppelte der Geschäftsführer den damit verbundenen Patenbeitrag von 1.500 Euro und lobte das außerordentliche Engagement des Vereins.