ICE-City Ost / Schmidtstedter Tor

12.07.2012 14:00

Die Ergebnisse des Gutachterverfahrens "Erfurt ICE-City Ost / Schmidtstedter Tor" liegen vor.

Am 05.07.2012 unterzeichneten die Deutsche Bahn AG, der Freistaat Thüringen und die Landeshauptstadt Erfurt eine Absichtserklärung zur Zusammenarbeit für die Entwicklung von Flächen im Umfeld des ICE-Knoten Erfurt im Bahnhofsquartier. Ziel ist die mit der Fertigstellung des ICE-Knoten Erfurt verbundenen Chancen für die städtebauliche und wirtschaftliche Entwicklung von Brachflächen im Umfeld des ICE-Knoten Erfurt als ICE-City zu nutzen.

Für das Leitbild ICE-City hat der Stadtrat bereits eine Machbarkeitsstudie beschlossen. Demnach soll die ICE-City ein Premiumstandort für neue oberzentrale Ansiedlungen werden. Dies umfasst Büro und Geschäftsnutzung, Kongress, Hotel, nichtstörendes Gewerbe, Wohnen, sowie Handel in verträglichem Umfang.

Für einen Teilbereich der ICE-City östlich des Bahnhofes und weitere Reserveflächen auf dem ehemaligen Güterbahnhof haben Deutsche Bahn AG und Landeshauptstadt Erfurt 4 Planungsbüros beauftragt, für das Leitbild ICE-City städtebaulich-architektonische Ideen zu entwickeln. Diese Ideen werden im Bauinformationsbüro in der Löberstraße 34 und hier auf Erfurt.de veröffentlicht.