Walderlebnistage im Erfurter Steiger – NaturErlebnisGarten Fuchsfarm Lernort für Kinder und Erwachsene

21.03.2012 18:03

Anlässlich des Internationalen Tag des Waldes finden vom 20. bis 22. März 2012 die ersten Walderlebnistage im NaturErlebnisGarten Fuchsfarm am Rande des Erfurter Steigers statt.

Walderlebnistage im Erfurter Steiger

Die Holzwerkstatt der Fuchsfarm wird von der Prominenz ausprobiert.
Foto: Minister Jürgen Reinholz und Oberbürgermeister Andreas Bausewein in der neu eröffneten Holzwerkstatt. Foto: © Stadtverwaltung Erfurt

Erfurter Grundschulen und Kindergärten lernen spielerisch nicht nur die Tiere und Pflanzen des Waldes kennen, sondern können sich auch ganz praktisch an der nachwachsenden Ressource Holz ausprobieren. Außerdem erfahren die Kinder noch, wie Forstwirtschaft funktioniert und warum Bäumefällen nicht grundsätzlich schlimm, sondern auch nützlich ist. Oberbürgermeister Andreas Bausewein und Forstminister Jürgen Reinholz nutzen ihren heutigen Besuch auch dazu, die neu eröffnete Holzwerkstatt in der gebaut, gesägt und gestaltet wird kennenzulernen und übten sich im entrinden.  

Grund ihres Besuches war aber ein anderer. Heute, am Internationalen Tag des Waldes, wurden gleich mehrere Kooperationsvereinbarungen unterzeichnet. Zum einen fand die feierliche Verkündung des Ausbildungsbeginns zum zertifizierten Waldpädagogen an der Fachhochschule Erfurt, Fachrichtung Forstwirtschaft und Ökosystemmanagement, mit seinen Kooperationspartnern statt. Die zertifizierte Ausbildung wird Forstleute zu fachkundigen Waldpädagogen machen. Dadurch ist eine qualitativ hervorragende Bildungsarbeit im Wald zukünftig noch besser abgesichert.

In diesem Zusammenhang wurden auch Kooperationsverträge der FH Erfurt mit der Erfurter Umweltbildungsstätte Fuchsfarm und mit dem Naturkundemuseum Erfurt unterzeichnet. "Wir freuen uns über die Zusammenarbeit und über die Professionalisierung der Arbeit der Mitarbeiter auf der Fuchsfarm. Sehr gern stellen wir die Fuchsfarm als Praxis-Ort für die Studierenden zur Verfügung, um sich hier auszuprobieren und um eigene Projekte oder Programme durchzuführen, was letztlich auch den Besuchern der Fuchsfarm zugute kommt", sagte Oberbürgermeister Andreas Bausewein anlässlich der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarungen.  

Wie wichtig Umweltbildung und dabei auch die Waldpädagogik ist, zeigt einerseits die hohe Nachfrage und andererseits die Auseinandersetzung mit aktuellen Themen in unserer Gesellschaft. Die Auseinandersetzung mit Aspekten wie Nachhaltigkeit, erneuerbare Ressourcen, Klima- und Umweltschutz sind nur einige Aspekte. Diese lassen sich sowohl spielerisch als auch ganz pragmatisch im Wald und der Natur erfahren. Ganz getreu dem Motto: "Nur was ich kenne, kann ich wertschätzen". Der Wald macht Schule. Und das nicht nur im Biologieunterricht. Nahezu fast jedes Schulfach kann durch Waldtage bereichert und zum Anfassen gestaltet werden.