Wenn Giraffen reisen: Das Giraffentrio im Thüringer Zoopark Erfurt ist komplett und ab morgen auf der Außenanlage zu sehen

01.08.2012 17:03

Wenn Giraffen in der Savanne umher ziehen, dann geht das gemächlichen Schrittes. Wären die Giraffen Dhakija aus dem Zoo Osnabrück, die am Montag im Thüringer Zoopark Erfurt eintraf, und Limber aus dem Tierpark Hellabrunn in München, die seit gestern in Erfurt zu Hause ist, die Strecke gelaufen, hätte das Tage gedauert.

Zwei Giraffen
Foto: Die Langhälse Limber und Dhakija verstehen sich prima und dürfen morgen erstmals auf die Außenanlage. Foto: © Thüringer Zoopark Erfurt

Stattdessen reisten die Giraffendamen mit einen Spezialfahrzeug, das an einen übergroßen Pferdeanhänger erinnert, an. Anders als bei normalen Anhängern kann das Dach bis auf eine Höhe von 6 Meter hochgefahren werden. Platz genug also für die Langhälse. Allerdings sind deutsche Autobahnbrücken sehr viel niedriger. Auf der Fahrt wurde deshalb das Dach auf 4 Meter Höhe abgesenkt. Für die zweijährige Dhakija und die einjährige Limber war das kein Problem, denn als Jungtier erreichen sie diese Länge längst nicht.

Im Giraffenhaus wartete bereits Giraffenmann Lengai auf den Neuzuwachs, der seit dem Tod von Giraffendame Gunda im Januar 2012 allein im Zoopark lebte. Am Montag kurz nach 14.00 Uhr rollte der Tiertransporter mit Dhakija an Bord auf die Erfurter Giraffenanlage. Das erste Zusammentreffen der beiden Giraffen verlief ausgezeichnet: Dhakija zeigte sich gegenüber Lengai sehr selbstbewusst und suchte gleich seine Nähe um dann mit ihm die erste gemeinsame Laubmahlzeit einzunehmen. Auch Lengai fand ganz offensichtlich Gefallen an seiner neuen Gefährtin und benahm sich sehr fürsorglich.

Mit der gestrigen Ankunft der einjährigen Limber ist das Giraffentrio nun komplett. Im Giraffen­haus wurde sie von Dhakija und Lengai begrüßt, auch dieses erste Zusammentreffen verlief sehr ruhig und harmonisch. Die Giraffen beschnupperten sich neugierig und Limber kuschelte sich gleich an die zweijährige Dhakija, mit der sie sich jetzt eine Box teilt. Offensichtlich der Beginn einer wunderbaren Freundschaft.

Da sich das Trio so gut versteht und sich die beiden neuen Giraffen Dhakija und Limber gut im Thüringer Zoopark Erfurt eingelebt haben, dürfen sie bereits morgen zum ersten Mal auf die Außenanlage. Dort werden sie erstmals auch für die Besucher zu sehen sein. Das Giraffenhaus bleibt jedoch bis auf weiteres geschlossen, da die Tiere noch immer ruhebedürftig sind und einen ungestörten Rückzugsort benötigen.