Sport statt Medikamente

04.05.2011 11:00

Heute wird in der Landeshauptstadt das "Rezept für Bewegung" eingeführt.

Erfurt ist damit neben den Landkreisen Greiz, Altenburger Land und Hildburghausen die erste Thüringer Stadt, die ein regionales Netzwerk Gesundheit und Bewegung aufbaut. Zu der Auftaktveranstaltung um 17 Uhr im Haus der sozialen Dienste sind Ärzte, Sportvereine und Vertreter der Medien herzlich willkommen.

Mit der Präventionskampagne sollen mehr Thüringer zu Bewegung und Sport motiviert werden. Unerlässlich dabei ist die Mitwirkung von Ärzten. Mit dem "Rezept für Bewegung" können Ärzte eine Empfehlung für Herz-Kreislauf-Training, zur Stärkung des Muskel-Skelettsystems, zur Entspannung oder zur Stressbewältigung in einem Sportverein geben. Ein stabiles Muskelkorsett kann Rückenbeschwerden vorbeugen, Nordic Walking das Wohlbefinden stärken. Das Rezept verordnet Sport statt Medikamente.
Durch die Vorlage eines Formulars soll die Wichtigkeit und Eigenverantwortung körperlicher Aktivität bei den Patienten aller Altersklassen unterstrichen werden. Dazu bekommen die niedergelassenen Ärzte kostenloses Informationsmaterial zur Verfügung gestellt wie den Wegweiser Gesundheitssport, der für Erfurt konkrete Hinweise zu 403 gesundheitsorientierten Bewegungsangeboten in 37 Sportvereinen gibt. 113 der Angebote tragen das Qualitätssiegel "Sport pro Gesundheit", um Ärzten und   Bewegungseinsteigern Sicherheit bei der Kompetenz der Übungsleiter zu bieten.

Gefördert wird die Kampagne von der AOK Plus - der Gesundheitskasse für Sachsen und Thüringen, der Landesvereinigung für Gesundheitsförderung (AGETHUR) und dem Thüringer Ministerium für Soziales, Familie und Gesundheit.

Um Anmeldung beim Stadtsportbund Erfurt, Telefon 0361 7891950, für die Auftaktveranstaltung im Haus der sozialen Dienste, Großer Saal, Juri-Gagarin-Ring 150, 99084 Erfurt wird gebeten.
Weitere Informationen unter http://www.rezept-fuer-bewegung.de.