Jury kürte Kulturpreisträger der Landeshauptstadt Erfurt 2012

21.05.2012 14:21

Alle drei Jahre vergibt die Landeshauptstadt Erfurt einen Kulturpreis. Mit diesem Preis werden hervorragende Leistungen auf dem Gebiet der Bildenden Künste, der Darstellenden Künste, der Literatur und Musik anerkannt, die entweder durch die Person oder Personengruppen des Preisträgers oder durch das Werk in einem Zusammenhang mit dem kulturellen Leben der Stadt Erfurt stehen. Unter 40 Einreichungen hat sich die Jury in diesem Jahr für den Zughafen entschieden, also einen Akteur der Kultur- und Kreativwirtschaft.

Dabei ist die Firma Zughafen der zentrale Kern eines Zughafen-Netzwerks.

Neben der Produktion von Musik und Musikvideos, der Veranstaltungs- und Eventorganisation liegen die Schwerpunkte in der Erschließung regionaler kultureller Ressourcen und der Schaffung innovativer regionaler Netzwerkstrukturen.
Der bekannteste Mitbegründer des seit 2002 existierenden Projekts ist der Musiker Clueso. Vor allem durch ihn erreichte die Arbeit des Zughafens eine internationale Resonanz. Trotz des musikalischen und wirtschaftlichen Erfolgs bleiben die Netzwerker ihrem Engagement für soziokulturelle Projekte und die Förderung talentierter junger Leute treu. Der Zughafen gibt innovativen Firmen ein Zuhause. Auch an klassisch interessierte Musiker/innen richtet sich das Netzwerk. So ist der Zughafen Heimstatt der STÜBAphilharmonie, die sich mit über 150 ehrenamtlichen Musikern und einem musikalischen Puppentheater sozial engagiert. Erstmals geht also der Kulturpreis an junge Kreative, die Brücken bauen zwischen wirtschaftlicher und Gemeinwohlorientierung.
Der Kulturpreis, dotiert mit 5.000 Euro, wird am 2. Oktober 2012 mit einer Festveranstaltung im Erfurter Rathaus von Oberbürgermeister Andreas Bausewein übergeben.