14. Emailsymposium in den Künstlerwerkstätten Erfurt

04.09.2012 16:27

Zum 14. Mal findet in den Künstlerwerkstätten der Stadt Erfurt das Erfurter Emailsymposium statt. Neben den regen Arbeitsaufenthalten regionaler, nationaler und internationaler Emailleure steht die Veranstaltung für Wissenstransfer, Entwicklung und Anwendung des Werkstoffs Email im Industrie- und Schmuckbereich. Es findet aller zwei Jahre statt.

Vom 11. bis 25. September 2012 treffen sich zehn Künstler, Emailleure, Schmuckgestalter, Metallkünstler, Maler/Grafiker, eine Töpferin, ein freier Künstler in der Landeshauptstadt, um mit diesem Material zu arbeiten. Ermöglicht wird der zweiwöchige Arbeitsaufenthalt der Künstler in den Werkstätten mit Unterstützung der Kulturdirektion, der Sparkassenstiftung Erfurt und Lottomitteln des Ministeriums für Wirtschaft, Technologie und Arbeit.
Unter dem Thema "Farb-Klang" mit Bezug zum kulturellen Jahresthema "Musik baut Brücken" setzen sich die Teilnehmer/innen mit der Farbwirkung im bildkünstlerischen Ausdruck auseinander und bringen die Farbe auf dem Untergrund Stahl zur Geltung. Fachvorträge zum "Tag des Offenen Ateliers" am 15. September bereichern die künstlerische und experimentelle Arbeit vor Ort. Es spricht um 15:30 Uhr Mathias Sperling zum Thema "Klang und Farbe". Dr. Karl Schawelka, Professor an der Bauhaus-Universität Weimar, hält um 17:00 Uhr einen Vortrag zu "Farbe und Aufmerksamkeit" und berichtet über Erkenntnisse aus einem seiner Forschungsschwerpunkte. Somit erhalten alle Beteiligten des Symposiums weitere theoretische Impulse und Anregungen für farbkräftige und inhaltsreiche künstlerische Aussagen im Material Email. Interessiertes Publikum ist zum "Tag des Offenen Ateliers" und zu den Vorträgen herzlich eingeladen und kann sich gern über Kunst und Künstler an diesem Tag informieren.
Eine Anmeldung zu den Fachvorträgen wird gewünscht. Musikalisch umrahmt wird dieser Nachmittag mit dem Duo "un momento", an der Gitarre Uwe Schneider, an der Klarinette Steffen Gabel.
Teilnehmende Künstler/innen des Symposiums sind:
Mareen Alburg-Duncker, Rolf Lindner, Arno Bauer, Ingeborg Martin, Christoph Blankenburg, Heike Stephan, Uta Feiler, Petra Töppe-Zenker, Rüdiger Giebler, Gudrun Wiesmann und Robert Krainhöfner.
Das Symposium endet mit einer Ausstellung, die bis zum 30. November im Großraumatelier der Werkstätten zu sehen sein wird. Nähere Informationen sind erhältlich unter: Künstlerwerkstätten Erfurt, 99089 Erfurt, Lowetscher Straße 42c, Tel.: 0361 2624716, Ansprechpartner Frau Becher.