Netzwerk "Jüdisches Leben Erfurt" bietet Live-Stummfilmvertonung, Musik und Legenden, Familienkonzert und zahlreiche Sonderführungen

30.05.2013 17:21

Das Netzwerk "Jüdisches Leben Erfurt" bietet am Freitag, dem 7. Juni 2013 ab 18:00 Uhr zur Langen Nacht der Museen ein vielseitiges und abwechslungsreiches Programm für Kinder, Jugendliche und Erwachsen in der Alten Synagoge, der Begegnungsstätte Kleine Synagoge und an der mittelalterlichen Mikwe an. Der Höhepunkt des Programms der Alten Synagoge stellt die Dachstuhlführung kurz vor Mitternacht dar, an der mittelalterlichen Mikwe vertont ein DJ live den Stummfilm "Die Stadt ohne Juden" und in der Kleinen Synagoge gibt es Musik und Tanz für die ganze Familie.

Außerdem erwartet die Besucher an der mittelalterlichen Mikwe eine Inszenierung ganz besonderer Art: Unter dem Motto "Musik und Legenden" bieten der Geiger Johannes Paul Gräßer und die Kunsthistorikerin Eike Küstner nicht nur Klezmer-Klänge und Informationen zum jüdischen Leben, sondern auch Foto-Projektionen über der Gera.

In der Alten Synagoge findet jede halbe Stunde eine Spezial-Führung zu einem Ausstellungsobjekt des Museums statt. Dabei hat man über Repliken der Gürtelbesatzteile und des Gewandbesatzes die Möglichkeit, dem mittelalterlichen Schmuck so nahe wie möglich zu kommen. Außerdem haben Kinder um 18:00 Uhr die Möglichkeit, mit Franziska Bracharz und dem Drachen Fridel die Alte Synagoge interaktiv zu erkunden. Die ganze Nacht steht zudem ein Detektiv-Spiel für größere und kleinere Besucher bereit.

In der Begegnungsstätte Kleine Synagoge findet von 18:00 bis 20:00 Uhr ein Familienkonzert zum Mittanzen und Mitsingen nicht nur für kleine Besucher/innen statt. Ab 20:00 Uhr lädt die Begegnungsstätte dann ein zu noch mehr Musik und Tanz sowie auf ein Gläschen koscheren Wein.