Neugestaltung der Freianlagen am Geraradweg - Informationen zur Baumaßnahme und zu Baumfällungen

20.02.2015 12:27

In Kürze werden die für den Ausbau des bestehenden Geh- und Radweges zwischen Talstraße und Karlstraße notwendigen Vorarbeiten beginnen. Es handelt sich dabei um ein Teilstück des für die BUGA 2021 als besonders wichtig eingestuften Gera-Fernradweges. Der momentane Zustand ist geprägt von zahlreichen Schwachstellen, wie Abschnitten mit Minderbreiten von ca. 2,20 m, einer schadhaften wassergebundenen Decke und einem schlechten äußerlichen Erscheinungsbild.

Der bestehende Weg wird in einer benutzerfreundlichen Asphaltbauweise mit einer Breite von 3,50 m hergestellt, die angrenzenden Freianlagen werden gestaltet und eine Beleuchtungsanlage installiert.

Im Vorfeld der Baumaßnahme wurden umfangreiche Abstimmungen mit dem Garten- und Friedhofsamt sowie dem Umwelt- und Naturschutzamt durchgeführt und jeder einzelne Baum im Hinblick auf seine Gefährdung während der Baumaßnahme überprüft. Durch eine umsichtige Planung sowie diverse bautechnische Sondermaßnahmen wird es möglich, die wertvollen Großgehölze und Starkbäume zu erhalten.

Als eine vorbereitende Maßnahme im Zusammenhang mit der notwendigen Baufeldfreimachung ist es dennoch notwendig, einige wenige Totgehölze und nicht standortprägende kleinere Bäume zu entfernen. Die notwendige Baumfällgenehmigung wurde im Rahmen der wasserrechtlichen Genehmigung erteilt. Die beauftragte Firma wird die Arbeiten in der Woche ab 23. Februar durchführen.

Im Rahmen der Baumaßnahme werden direkt vor Ort umfangreiche Neuanpflanzungen von Bäumen und Sträuchern vorgenommen.