50. Todestag von Hans Purrmann - Sonderausstellung im Angermuseum: Erfurt würdigt das Werk des Malers

15.04.2016 13:02

Am 17. April 1966 verstarb der Maler, leidenschaftliche Kunstsammler und Essayist Hans Purrmann im Alter von 86 Jahren. Seine letzte Ruhe fand er in Langenargen am Bodensee.

Farbenfrohe Abbildung eines Gotteshauses.
Foto: Hans Purrmann, Kirche von Castagnola, 1943. Öl auf Leinwand, 52 x 64cm Foto: © Privatbesitz München, Foto: Bayer & Mitko, München, © VG Bild-Kunst, Bonn 2016

In diesem Jahr begehen wir seinen 50.Todestag. Die derzeitige Ausstellung im Erfurter Angermuseum „Die Farben des Südens“ würdigt das Lebenswerk eines Künstlers europäischen Formats. Die Ausstellung versammelt eine repräsentative Auswahl von rund 75 Gemälden und 35 Arbeiten auf Papier aus allen Schaffensperioden.

Auch wenn die populäre Kunstgeschichtsschreibung des 20. Jahrhunderts das Werk Hans Purrmanns etwas stiefmütterlich behandelt hat – heute ist der Wert seiner Kunst für die Entwicklung der Moderne in Deutschland unbestritten. Heute zählt Maler Hans Purrmann zu den bedeutendsten Koloristen des 20. Jahrhunderts.

Die Kuratorenführung am Sonntag, dem 17. April, 15 Uhr, gibt Einblick in Farbenfreude, Reichtum und Schönheit des künstlerischen Werkes von Hans Purrmann.