"Die Umgestaltung des Straßenknotens Schmidtstedter Brücke Erfurt": Spannende Filmdokumentation im Stadtarchiv

27.04.2016 14:06

Eine Filmdokumentation zum Komplexen Verkehrsbau der Schmidtstedter Brücke in den Jahren 1971 bis 1976, damals hergestellt im Auftrag des Rates der Stadt Erfurt, Stadtdirektion Straßenwesen, im Studio für wissenschaftlich technische Filme, Filmstudio Lustermann Erfurt, kann ab sofort im Stadtarchiv der Landeshauptstadt, Gotthardtstraße 21, zum einem Preis in Höhe von 10,00 EURO pro DVD erworben werden. Auch im Webauftritt der Landeshauptstadt ist das wertvolle Zeitdokument in Ausschnitten zu betrachten.

Brücken-Großbaustelle, eine Schwarz-Weiß-Aufnahme
Foto: Bau der Schmidtstedter Brücke, 1975 Foto: © Stadtverwaltung Erfurt

Die Umgestaltung der Schmidtstedter Brücke Erfurt war über lange Zeit das umfangreichste Bauprojekt mit den größten logistischen und modernsten technischen Anforderungen in der ehemaligen DDR. So brauchte beispielsweise die wichtige Ost- West- Reichsbahnverbindung, darunter die Strecke Paris- Warschau, nur für wenige Stunden nachts unterbrochen werden, als das riesige Brückenstück hydraulisch langsam die letzten Meter in die Gleisanlage eingeschoben wurde.

Spannende Momentaufnahmen bieten auch die im Film anzuschauenden Sequenzen zur früheren Straßenführung, die Aufnahmen der "tollen Karossen", der Straßenbahnen und die Dokumentation des von Hand geregelten Verkehrs durch eine charmante Verkehrspolizistin.

"Auch wenn der mittlerweile 40 Jahre alte Streifen damals mehr an die Fachleute und weniger an ein breites Publikum adressiert war, ist er inzwischen aber doch Teil unserer gemeinsamen Stadtgeschichte geworden", so Stadtarchivdirektorin Dr. Antje Bauer, "Regie führte seinerzeit Erich Lustermann, an der Kamera stand Walter Lustermann."