„Zu Tisch bei Luthers in Wittenberg“: Geschichtscomic – Die neue Art, Geschichte zu vermitteln?

16.10.2017 10:46

Im Rahmen des Begleitprogramms zur Sonderausstellung „Barfuß ins Himmelreich? Martin Luther und die Bettelorden in Erfurt“ stellt am Donnerstag, dem 19. Oktober 2017, um 19:00 Uhr der Historiker und Autor Thomas Dahms im Stadtmuseum Erfurt seinen Comic zum Leben des Reformators Martin Luther vor.

Stadtmuseum bei Nacht mit beleuchteter Fassade.
Foto: Das Stadtmuseum „Haus zum Stockfisch“ in der Johannesstraße 169 Foto: © Stadtverwaltung Erfurt / D. Urban

In diesem Jahr erschienen viele Bücher zum Reformationsjubiläum. Thomas Dahms geht mit Zeichnungen und Sprechblasen einen anderen Weg. Er gibt einen Überblick, wie die Deutschen in den vergangenen 400 Jahren die Reformationsjubiläen begingen, um die Besonderheit von 2017 am Beispiel seines Comics aufzuzeigen. Im Comic sind Luthers Lebensweg und Stationen von Eisleben über Erfurt nach Wittenberg ebenso zu sehen wie Katharina von Bora als starke Partnerin an Luthers Seite, lutherische Sprachschöpfungen oder die 95 Thesen zum selber Nachlesen. Kurzweilig und faktennah wird über die eigenständige Kunstform des Comics und damit über eine besondere Kommunikationsform Geschichte für Jung und Alt vermittelt.

Dr. Thomas Dahms ist promovierter Historiker und Kulturlandschaftsforscher. Landschaft, Topographie, Archäologie und erzählte Geschichte gehen bei ihm Hand in Hand. Gemeinsam mit dem Zeichner Tobias Wagner verfasst er Comics über die deutsche Geschichte. Der Comic „Zu Tisch bei Luthers in Wittenberg“ erschien in diesem Jahr im Ostfalia-Verlag.

Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei.