Der Wirtschaftskongress erwicon – auch im 17. Jahr ein voller Erfolg

12.06.2018 13:28

Ist der Thüringer Arbeitsmarkt sicher – immer weiter wie bisher? Aktuelle statistische Erkenntnisse und Prognosen treffen auf Praxiserfahrung und damit verbundene Herausforderungen in der Wirtschaft.

Tagungsteilnehmer zum Kongress
Foto: Die Relevanz der Thematik Arbeitsmarkt bescheinigte der Teilnehmerrekord von rund 500 Gästen Foto: © Stadtverwaltung Erfurt

Der Wirtschaftskongress erwicon bietet eine stabile Austauschplattform für wirtschaftsrelevante Themen die unserer Land betreffen – für Menschen, die zu Veränderungen bereit sind und diese aktiv angehen.

Die Stadt Erfurt lud unter Federführung des Amtes für Wirtschaftsförderung am 7. Juni zu einer weiteren Runde des Wirtschaftskongresses erwicon ein, in Kooperation mit ihren Partnern Kreis Weimarer Land, Stadt Gotha, Landratsamt Sömmerda, Ilm-Kreis, Stadt Arnstadt und der Stadt Weimar. Im Rahmen eines umfangreichen Programms wurde diesmal eine der großen aktuellen Herausforderungen des Arbeitsmarktes in den Blick genommen: Der zunehmende Mangel an Fachkräften und eine damit einhergehende Konkurrenz der Arbeitgeber um geeignete Arbeitnehmer.

Relevanz bescheinigte der Thematik „Fokus Arbeitsmarkt – Der Kampf um jeden Mitarbeiter“ nicht zuletzt ein neuer Teilnehmerrekord von rund 500 Gästen, die der Erfurter Oberbürgermeister Andreas Bausewein und der Thüringer Minister für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft Wolfgang Tiefensee gemeinsam mit den 25 Referenten im Kongresszentrum des Steigerwaldstadions begrüßen durften.

Die aktuellen Statistiken gestatten kein Wegschauen vor der Materialisierung der Demographie. Dem Thüringer Arbeitsmarkt werden bis zum Jahre 2030 ca. 344.000 Fachkräfte fehlen und schon heute ringen Thüringer Unternehmen um geeignetes Personal in vielen Sparten und darum, junge Menschen für eine klassische Ausbildung zu gewinnen bzw. Hochschulabsolventen dazu zu bewegen Verantwortung in heimischen Betrieben zu übernehmen.

Zwei Recruitingvideos, als kreativer Impuls zur Mitarbeitergewinnung, boten den Einstieg in den vom Medienspezialist Daniel Baumbach moderierten Kongress. Inhaltlich waren sich die Vortragenden auf dem Podium einig: Für den Freistaat bedeute der Wandel auf dem Arbeitsmarkt eine enorme Umstellung. Der ehemalige Wettbewerbsvorteil eines niedrigen Preis- und Lohnniveaus läuft heute ins Leere und wirkt sich eher nachteilig auf die wirtschaftliche Attraktivität des Landes aus. Es braucht ein ganzheitliches Umdenken und der Fokus des Handels muss in Perspektive auf die regionalen Potentiale sowohl im wirtschaftlichen als auch sozialen Bereich ausgerichtet sein. So wird das Land künftig gute Löhne und attraktive Arbeitsbedingungen ins Zentrum der Förderpolitik rücken, neue Technologien vorantreiben und die Digitalisierung konsequent zur Produktivitätssteigerung nutzen. Damit einher steht das Ziel die Vereinbarkeit von Familie und Beruf mittels flexibleren Arbeitszeiten und Telearbeitsplätzen zu forcieren. Weitere Themenfelder der Landespolitik werden die Optimierung und Förderung der Aufstiegsausbildung in Industrie und Handwerk sowie eine Thüringer Imagekampagne sein. Es gilt die Wirtschaftsregion für Auswärtige interessant zu machen sowie die Pendler und deren Potential zurückzugewinnen.

Die Teilnehmer wählten sich für den Nachmittag in zwei parallel laufende Workshop-Serien ein. Es wurde Expertenwissen vermittelt – Impulse gesetzt – praxisbezogen diskutiert. So wurden Einblicke in jugendliche Lebenswelten und deren (Des-)Interesse an einer Ausbildung gewährt, Varianten von Mitarbeitergewinnung, Personalführung bis hin zu Methoden der Konfliktlösung vorgestellt. Schlussendlich erhielt auch das gewichtige Thema der Unternehmensnachfolge seinen Raum – eine Beratung wie durch Kooperation mit innovativen Start-Ups und Unterstützung der öffentlichen Hand heimische Betriebe Bestand halten.

Der erwicon versteht sich als branchenübergreifender Kongress in Thüringen, dies gerne über die Landesgrenze hinaus, und zielt darauf ab, den Wirtschaftsraum unseres Landes zu stärken und zu sichern. Das Fundament ist eine über Jahre hinweg entstandene Kooperation zwischen aktiven Unterstützern und Partnern aus Thüringer Unternehmen und den beteiligten Kommunen bzw. dem Land und seinen Institutionen, die sich sowie ihre Leistungen und Produkte in der kongress­begleiten­den Ausstellung des Parksaales der Arena darboten. Diesen aktiven Einsatz würdigte der Thüringer Wirtschafts­minister als sehr vorbildlich und zollte allen Unterstützern sowie Förderern Respekt und Anerkennung.

Traditionell lädt der erwicon neben Fachvorträgen, Workshops und Podiumsdiskussionen auch zu aktiven Vernetzen und Kontakteknüpfen ein, wozu er sich dieses Jahr mehr denn je als perfekte Plattform erwies.

Für den späten Nachmittag hatten die Industrie- und Handelskammer Erfurt und die Thüringer Allgemeine geladen. Im Rahmen einer Festveranstaltung mit Musik und dem hochinteressanten/-amüsanten Beitrag des Keynote Speakers Wolfgang Grupp wurde der Thüringer Wirtschaftspreis 2018 verliehen. Ein erfolgreicher Kongresstag fand in einer lauen Sommernacht mit dem Abendempfang inklusive Live-Musik eine gelungene Abrundung. 

Damit Teilnehmerinnen und Teilnehmer und Interessierten die Möglichkeit gegeben ist, einen Überblick der zentralen inhaltlichen Schwerpunkte und Themen der vielen Vorträge und Workshops zu gewinnen, werden auf  der offiziellen Website des erwicon bis Ende des Monats eine Reihe kurzer Zusammenfassungen veröffentlicht.